Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° heiter

Navigation:
Basketball: ASC 46 Göttingen will Hinspielsieg gegen Hannover wiederholen

1. Regionalliga Basketball: ASC 46 Göttingen will Hinspielsieg gegen Hannover wiederholen

Ein Niedersachsenderby steht für die RegionalligaBasketballer des ASC 46 am Sonnabend auf dem Spielplan. Um 15 Uhr empfängt das Team Göttingen in der Halle Geismar I die Hannover Korbjäger zum Rückspiel, in dem es um den sechsten Tabellenplatz geht.

Voriger Artikel
Handball-Jugend: Plesse-Hardenberg empfängt Barsinghausen
Nächster Artikel
U-19-Bundesliga: BBT Göttingen reist nach Berlin
Quelle: CR (Symbolbild)

Göttingen. Auf gegnerischer Fan-Seite wird dieses Spiel – angesichts des Tipoffs am Nachmittag – als „Kaffeefahrt nach Göttingen“ betitelt, doch für die Spieler von Headcoach Thorsten Freiheit dürfte es alles andere als solch eine werden. Im Hinspiel gewannen die Königsblauen in der Landeshauptstadt mit einer Zehn-Punkte-Differenz und ließen den Hannoveranern am Ende keine Chance. „Wir haben das Spiel im zweiten Viertel und vor allem als Team gewonnen, die Würfe fielen perfekt und das Passspiel war durchweg gut“, sagt René Hampeis im Rückblick. Damals hießen die Topscorer Greg Onwuegbuzie, Lennart Stechmann und Lasse Schikowski, die alle jeweils mehr als 15 Punkte beisteuerten. „Lasse hat im Hinspiel sein bestes Spiel im ASC-Dress abgeliefert. Wenn er, die anderen im Team, aber vor allem auch Malcolm Boone, der im Hinspiel noch nicht im Aufgebot des ASC stand, wieder so eine Teamleistung abliefern, können wir am Ende durchaus die zwei Punkte hier behalten“, so der Co-Trainer Hampeis.

Erneut sollten die Göttinger ein Auge auf Shooting Guard Rishi Kakad werfen, der in der Liga auf Rang drei der effektivsten Spieler liegt und mit seinen durchschnittlichen 23,4 Punkten den Königsblauen das Leben schwer machen könnte.
Durch die Spielüberschneidung mit den U-19-Basketballern des BBT wird Headcoach Zeljko Sustersic nicht auf den kompletten Kader zurück greifen können. Alexander Bruns, Guillermo Medina und auch Anton Kisilishyn werden zeitgleich in Berlin mit der NBBL gegen die RSV Eintracht agieren. eb

Voriger Artikel
Nächster Artikel
05.12.2016 - 18:11 Uhr

Darmstadt 98 hat nach nur 13 Spielen in der neuen Saison Trainer Norbert Meier gefeuert. Angesichts der Rahmenbedingungen ist seine Arbeit eher als Erfolg zu werten, meint Sportbuzzer-Autor Sebastian Harfst.

mehr
Hardenberg Klassika Gartenmarkt