Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -2 ° Nebel

Navigation:
Basketball-Nachwuchs: Göttingen unterliegt Hamburg Sharks 73:77

Bundesliga Basketball-Nachwuchs: Göttingen unterliegt Hamburg Sharks 73:77

Im Kampf um eine gute Ausgangsposition für die bevorstehenden Nichtabstiegs-Duelle in der Nachwuchsbasketball-Bundesliga (NBBL) hat das BBT Göttingen eine knappe Niederlage hinnehmen müssen. Gegen den favorisierten Tabellendritten der Nordoststaffel, die Sharks Hamburg, gegen die es im Hinspiel eine deprimierende 39:82-Pleite gesetzt hatte, verlor das BBT in eigener Halle mit 73:77 (28:33). Bester Werfer der Gastgeber war Anton Kisilishyn mit 22 Punkten.

Voriger Artikel
Tennis-Regionsmeisterschaften: Fünf Titel für TSC Göttingen
Nächster Artikel
Handball-Oberliga: HG Rosdorf-Grone deklassiert Münden 35:14

Anton Kisilishyn (l.) ist von den Sharks kaum zu stoppen.

Quelle: CR

Göttingen. In dem über 40 Minuten engen und spannenden Match bestätigte das BBT seinen Aufwärtstrend mit einer kompakten Teamleistung. Durch druckvolle Ganzfeldverteidigung zwangen die Hausherren die Hansestädter zu mehr als 30 Ballverlusten. Mubarak Salami, bester Punktesammler der Sharks, verursachte alleine 15 Turnover.

Nach ausgeglichener erster Halbzeit erwischten die Haie mit einem 9:0-Lauf den besseren Start in die zweite Hälfte und setzten sich auf 42:28 ab. Doch in einer Auszeit brachte Coach Sebastian Förster die Göttinger wieder in die Spur. Stück für Stück arbeitete sich BBT heran und sorgte für eine spannende Schlussphase. In den letzten Sekunden verkürzten die Gastgeber auf zwei Punkte, doch Hamburg rettete nach taktischen Fouls des BBT die Führung durch sichere Treffer von der Freiwurflinie über die Zeit.

Förster war mit der Leistung seines Teams dennoch zufrieden: „Wir haben die Ziele, die wir uns für das Spiel gesetzt hatten, erreicht, den Gegner permanent unter Druck gesetzt. Wir spielen insgesamt konstanter als in der Hinrunde, doch war die Wurfquote erneut zu schwach, um den Sieg einzufahren.“ Ein besonderes Lob hatte Förster für Kisilishyn, der erst im Sommer nach Göttingen gekommen und zum Team gestoßen ist: „Er hat heute eine super Leistung gezeigt. Das könnte der Durchbruch für ihn sein. Ich bin optimistisch, dass wir solche Spiele in Zukunft häufiger von ihm sehen werden.“ – Punkte BBT: Kisilishyn (22), Büürma (18), Borchers (15), Hadenfeldt (14), Okao (4). mig/eb

Voriger Artikel
Nächster Artikel
02.12.2016 - 20:20 Uhr

Die VW-Kritik an Wolfsburgs Sportchef Klaus Allofs hat für klärende Gespräche im VfL-Aufsichtsrat gesorgt. Das Gremium rief intern zur Ordnung auf, formulierte aber auch deutlich Erwartungen an Allofs. Zudem wurde bestätigt: VW plant keine Änderungen des Engagements.

mehr
Hardenberg Klassika Gartenmarkt