Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° heiter

Navigation:
Basketball: SG Hilkerode/Birkungen gewinnt gegen BG Göttingen V mit 70:61

Start-Ziel-Sieg Basketball: SG Hilkerode/Birkungen gewinnt gegen BG Göttingen V mit 70:61

Die Basketball-Bezirksklasse-Herren der SG Hilkerode/Birkungen feierten gegen die BG 74 Göttingen V einen Start-Ziel-Sieg. Mit 70:61 (21:9, 19:16, 19:22, 11:14) setzten sich die Eichsfelder durch.

Voriger Artikel
Djordje Curcic bleibt beim TSV Nesselröden
Nächster Artikel
Bogenschützen: SG Duderstadt holt sich zwei Titel

Der Hilkeröder Tristan Werner (r.) lässt sich vom BGer Julian Süsse­milch nicht am Wurf hindern.

Quelle: Richter

Eichsfeld. Die SG startete mit Lübbe, Jünemann, Werner, Dietrich und Niedzwiecki. Die ersten Minuten verliefen auf beiden Seiten nicht optimal. Timo Jünemann erzielte mit einem Dreier in der dritten Minute die ersten Punkte der Partie. Fortan kam die SG immer besser ins Spiel. Die Defense ließ überhaupt nichts zu. Jünemann markierte durch einen Fast-Break die 12:3-Führung (5.). Bis zum Ende des Viertels wurde diese auf 21:9 ausgebaut. Die Gäste kamen  besser in das zweite Viertel. Sie verkürzten auf 14:21 (12.), ehe Werner und Jünemann die Verhältnisse wieder gerade rückten und die Führung auf 29:14 ausbauten. Basti Godehardt erzielte wenige Sekunden vor Ende die komfortable und verdiente 40:25-Führung.

Im dritten Viertel veränderten die Göttinger ihr Spiel und versuchten durch Punkte von Außen, den Rückstand zu verkürzen. Diese Umstellung wurde belohnt, insgesamt fünf Dreier erzielten sie. Die SG ließ sich davon nicht beeindrucken und spielte konzentriert weiter. Der Vorsprung blieb konstant zweistellig, und so ging es mit der 59: 47-Führung in das letzte Viertel.

Die SG spielte nun etwas fahrlässig und wirkte nicht mehr so durchsetzungsfähig wie in den ersten 30 Minuten. Die Göttinger kämpften sich Punkt für Punkt heran und verkürzten auf 61:67 (38.).

Die SG blieb dennoch ruhig, fing sich zum richtigen Zeitpunkt und ließ in den verbleibenden zwei Minuten nichts mehr zu. Topscorer des Spiels wurde Timo Jünemann mit 22 Punkten. – SG: Hegemann, Jünemann (22/2 Dreier), Werner (17/1),  Lübbe (1),  Godehardt (4),  Holbein,  Dietrich (5), Wickert (4), Niedzwiecki (17). vw

Voriger Artikel
Nächster Artikel
05.12.2016 - 14:32 Uhr

Markus Gisdol feiert seinen ersten Sieg als Chefcoach des Hamburger SV. Mit sieben Punkten sind die Hanseaten nun nicht mehr Letzter. Gisdol ist erleichtert, fordert aber mehr.

mehr
Hardenberg Klassika Gartenmarkt