Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 10 ° Regenschauer

Navigation:
Behäbiger SCW wird bestraft

Fußball-Oberliga Behäbiger SCW wird bestraft

Extrem bittere Niederlage für den SCW: Im Oberliga-Abstiegkrimi gegen die FT Braunschweig verschoss die Wagenknecht-Elf einen Elfmeter, konnte ihre anschließende zahlenmäßige Überlegenheit nicht nutzen und kassierte in der Schlussminute durch einen unberechtigten Strafstoß noch das 1:2 (1:0).

Voriger Artikel
Ein Dreier, der sich anfühlt wie ein Sechser
Nächster Artikel
Germania begnügt sich mit einem mageren Zähler

Laufduell: Der SCWer Florian Evers (links) muss sich in dieser Szene dem Braunschweiger Sven Körner (rechts) zur Wehr setzen.

Quelle: Pförtner

Weende. Den SCW plagten vor der Begegnung mit dem Tabellennachbarn große personelle Sorgen, mit Bianco und Sumera nahmen sogar zwei A-Junioren auf der Ersatzbank Platz. Die Freien Turner agierten zunächst überlegen und hatten großes Pech mit einem Pfostenknaller (12.). Ab der 20. Minute jedoch wurden die Platzherren stärker. Evers nahm aus 18 Metern Maß, doch FT-Keeper Later bekam gerade noch die Fingerspitzen an den Ball (22.). Eine Minute später flankte Adrian Koch, doch Noparlik konnte den Ball nicht richtig drücken. Dann zog Bruns aus 16 Metern ab: knapp vorbei (28.). Kurz vor dem Halbzeitpfiff kamen Anfeuerungsrufe von den Zuschauerrängen: „Jungs, nur noch eine Minute, macht noch mal was.“ Prompt nahm sich Häusler ein Herz, wagte einen Alleingang, spielte in die Gasse zu Bruns: Ein kurzer Blick, ein Flachschuss gegen den herausstürzenden Later, und schon stand es 1:0. 

Nach dem Wiederanpfiff machte der SCW zu wenig, versäumte es, für die Vorentscheidung zu sorgen. Die Freien Turner waren sichtlich angeschlagen. Doch von Minute zu Minute wurde  Braunschweig dann stärker, und Weende bettelte geradezu um den Ausgleich. In der 73. Minute war es dann soweit. 

Immerhin: Die Platzherren reagierten trotzig, warfen noch mal alles nach vorn. Die 78. Minute: Adrian Kochs Schuss klatschte FT-Keeper Later nur ab, Evers kam einen Meter vorm Tor an den Ball – und wurde gefoult. Rot für Kamp, Elfmeter für Weende. Bruns übernahm die Verantwortung – und scheiterte. Sein Schuss war zu schwach und unplatziert, um Later zu überwinden. 

In den letzten Minuten schafften die Nordstädter es nicht, aus der numerischen Überzahl etwas Zählbares herauszuholen. Also ein Unentschieden? Nein! In der 90. Minute zeigte Linienrichter Demir korrekterweise Abseits an, doch Schiedsrichter Becker reagierte nicht und deutet Sekunden später auf den Punkt: Strafstoß. Krüger lässt sich die Chance nicht entgehen und vollendet knallhart zum 1:2. 

Wagenknecht ist hinterher bedient: „Mit meinem Team bin ich zufrieden, es hat gut gespielt. Verloren haben wir durch eine klare Fehlentscheidung.“  Hauke Rudolph

SCW: D. Koch – Keseling, Häusler, Friedrichs – Förtsch, Bruns, A. Koch, Coskun, Evers – Wilm, Noparlik (56. Schröder). 

Tore: 1:0 Bruns (44.), Flachschuss; 1:1 Binbir (73.), schießt aus acht Metern ein; 1:2 Krüger (90.), Foulelfmeter. 

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regional
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
Burgturnier 2017: Highlights aus drei Tagen