Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 8 ° Regen

Navigation:
Beide Lokalrivalen lehnen die Favoritenrolle ab

Basketball-Bezirksklasse Beide Lokalrivalen lehnen die Favoritenrolle ab

Einen gemeinsamen Heimspieltag absolvieren die zwei Herrenmannschaften des TV Germania Gieboldehausen am Sonntag in der Basketball- Bezirks­klasse. Mit besonderem Interesse wird dabei die erste der beiden Begegnungen erwartet, denn mit der Paarung TVG Gieboldehausen I gegen SG Hilkerode/Birkungen II steht ein Eichsfeldderby auf dem Programm. Danach hat die TVG-Reserve die Hardegsen Baskets in der Realschulhalle zu Gast.

Voriger Artikel
„Der hat ja eine Spannweite wie ein Steinadler“
Nächster Artikel
Hagenberg tritt zum Verfolgerduell auswärts an

Muss mit Manndeckung rechnen: TVG-Topscorer Gregor Fiedler (links, im Laufduell mit seinem
Vereinskameraden Nils Rudolph) flößt den SG-Reservisten den meisten Respekt ein.

Quelle: Tietzek

TVG Gieboldehausen I – SG Hilkerode/Birkungen II (Sonntag, 13 Uhr). Ersatzgeschwächt gehen die Germanen in das Match: Spielertrainer Friso Wiegand und Routinier Torsten Homann sind privat verhindert, und hinter dem Mitwirken von Marco Diedrich und Tim Gastrock, die in dieser Woche nicht mittrainieren konnten, stehen derzeit noch Fragezeichen. Wieder fit ist dagegen Topscorer Gregor Fiedler, der seine Handverletzung auskuriert hat und sich auch von Fußproblemen, die ihn zuletzt im Training behinderten, nicht um seinen Einsatz im Prestigeduell mit dem Lokalrivalen bringen lassen will. „Wir wollen aber keine Derby-Schärfe in die Partie bringen“, erklärt Wiegand. Freundschaftlich solle es zugehen, auch wenn man natürlich versuchen wolle, die eigene Siegchance zu nutzen. Die SG-Zweite sei leicht favorisiert, meint Wiegand, „aber wir können auch in der schmalen Besetzung auf jeden Fall mithalten.“

Die Gäste beurteilen die Ausgangslage allerdings anders. „Gieboldehausen ist der Favorit im Derby“, betont SG-Spielertrainer Johannes Ballhausen. Schließlich bestehe sein Team überwiegend aus jungen Akteuren, die von drei Routiniers geführt werden müssten. „Wir müssen alles geben, um den Gieboldehäusern das Leben schwer zu machen“, erklärt Ballhausen. Sein besonderes Augenmerk gilt dabei Gregor Fiedler, denn dieser „kann ein Spiel ganz alleine entscheiden.“ Ballhausen plant, den laufstarken und treffsicheren Gieboldehäuser durch eine Manndeckung über die komplette Spielzeit in seinem Wirkungskreis entscheidend einzuengen. Das Spiel seiner eigenen Fünf soll vor allem über Stephan Burghardt laufen, der seine Körperlänge entsprechend in die Waagschale werfen und unter beiden Körben für Hilkeröder beziehungsweise Birkunger Dominanz sorgen soll.

TVG Gieboldehausen II – Hardegsen Baskets (Sonntag, 15 Uhr). Die junge TVG-Zweite wird trotz der Lernfortschritte aus ihrem zurückliegenden ersten Jahr im Punktspielbetrieb auch in den meisten Partien der neuen Saison noch Außenseiter sein. Im konkreten Fall traut Wiegand der 2. Mannschaft jedoch zu, das Treffen offen zu gestalten: „Gegen Hardegsen haben wir letztes Jahr jeweils ganz gut ausgesehen – ich habe die Hoffnung, dass wir da einen Stich machen können.“
Offene Klasse weiblich: TVG Gieboldehausen – SCW Göttingen (Sonntag, 11 Uhr).

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
Burgturnier 2017: Highlights aus drei Tagen