Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 9 ° Regen

Navigation:
Bilshäuser Möven sichern sich Ticket zur DM-Endrunde

Radball-Qualifikation Bilshäuser Möven sichern sich Ticket zur DM-Endrunde

Ihren Traum von der Teilnahme an der Deutschen Meisterschaft erfüllten sich zwei U-15-Radballer von Möve Bilshausen:  Souverän und ohne Niederlage belegten Jannes Heinemann und Felix Stephan beim Halbfinale vor heimischem Publikum den zweiten Rang.

Voriger Artikel
Sang- und klanglos
Nächster Artikel
Dinosaurier muss Abschied nehmen

Geschafft: Bilshausens Jannes Heinemann (links) und Felix Stephan (Mitte) qualifizierten sich für die Deutschen Meisterschaften in Berlin, rechts Rodin Weitershaus (Reideburger SV).

Quelle: Tietzek

„Berlin, Berlin, wir fahren nach Berlin!“ Den Schlachtruf, den ansonsten nur Fußballfans in Vorfreude auf       das DFB-Pokalfinale nutzen, münzten die Bilshäuser Anhänger auf ihr Team um, denn die Deutsche Meisterschaft der Radballschüler findet in diesem Jahr in Berlin statt. Dafür, dass die Bilshäuser Zuschauer diese Jubelgesänge anstimmen konnten, sorgten Heinemann/Stephan durch ihre vier Siege aus den ersten vier Spielen. 

Mit zwei Erfolgen über Reideburger SV (4:2) und RSC Schiefbahn (6:3) legten die Bilshäuser einen perfekten Auftakt hin. Dennoch starteten sie etwas nervös in ihre dritte Partie gegen RSV Nieder-Seifersdorf. Allerdings fingen sie sich schnell, führten zur Pause mit 3:1 und gewannen 4:2. Damit fehlte den Jungmöven noch ein weiterer Sieg in der vierten Partie gegen die SG Leutersdorf. Schnell führten die Bilshäuser mit 2:0, stießen damit das Tor zur Endrunde weit auf und veranlassten ihren Trainer Franz-Josef Adler zu einem Jubelsprung. Die 2:0-Führung gab den Eichsfeldern Sicherheit, und in der zweiten Hälfte erspielten sie sich mit ansehnlichen Spielzügen den 6:0-Erfolg und das DM-Ticket.

Da auch der RVC Prechtal zu diesem Zeitpunkt vier Siege eingefahren hatten, standen schon vor dem letzten Spiel die beiden DM-Teilnehmer fest. Nun wollten sich die beiden ehrgeizigen Teams jedoch jeweils den Gruppensieg sichern. Die Bilshäuser zeigten Moral, da sie bereits 1:3 und 2:4 in Rückstand lagen, aber 30 Sekunden vor Schluss noch den 4:4-Ausgleich erzielten. Aufgrund der schlechteren Tordifferenz belegten sie am Ende den zweiten Rang, was der Freude selbstverständlich keinen Abbruch tat.

Fieber bremst zweite Garnitur

Dagegen hatte die zweite Bilshäuser Mannschaft Pech. Marius Agte und Florian Beck mussten zu ihrem Halbfinale nach Klein-Winternheim reisen. Die Bilshäuser gewannen auch die erste Partie gegen den LRV Cottbus mit 1:0. Aber wegen hohen Fieber konnte Agte nicht weiterspielen, und die Bilshäuser reisten nach nur einem Spiel ab. Am Ende belegten sie den sechsten Rang.

Manuel Kopp

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regional
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
23.10.2017 - 22:33 Uhr

Auch die SG Harste/Lenglern kann den Tabellenführer nicht stoppen und verliert mit 3:1

mehr
Burgturnier 2017: Highlights aus drei Tagen