Volltextsuche über das Angebot:

25 ° / 14 ° Regenschauer

Navigation:
Bilshäuserinnen schöpfen noch einmal Hoffnung

Tischtennis-Damen-Bezirksliga Bilshäuserinnen schöpfen noch einmal Hoffnung

Zwei nie für möglich gehaltene Erfolge haben den TV Bilshausen in der Tischtennis-Damen-Bezirksliga wieder ins Geschäft gebracht. Vor der letzten Begegnung winkt den Bilshäuserinnen jetzt sogar ein Nichtabstiegsplatz.

Voriger Artikel
JSG Duderstadt-Rollshausen startet
Nächster Artikel
Im Eichsfeldderby fallen keine Tore

Erfolgreiches Wochenende: Teresa Jacobi war mit drei Einzelsiegen maßgeblichen an den beiden Überraschungserfolgen der Bilshäuser Damenmannschaft beteiligt.

Quelle: Tietzek

Tuspo Weende – TV Bilshausen 3:8. Das Tuspo-Quartett musste auf seine Spitzendame Nadja Nagler verzichten. Dadurch wird die großartige Mannschaftsleistung der Bilshäuserinnen jedoch nicht abgewertet – alle vier Spielerinnen waren schließlich an den acht Spielgewinnen beteiligt. Ein Sonderlob verdiente sich jedoch Christina Hinrichs mit ihren drei Einzelerfolgen über Erika Danek, Kerstin Freckmann und Kathrin Grogor. 

TVB: Hinrichs/Jacobi (1), Maaß/Müller (1), Jacobi (1), Maaß (1),  Müller  (1),  Hinrichs (3).

TV Bilshausen – TSV Sudheim 8:5. Das war bitter für die Gäste: Wegen einer Verletzung ihrer Spitzenakteurin Chantal Pannhausen mussten sie das Doppel und drei Einzel kampflos abgeben. Noch viel ärgerlicher ist jedoch, dass die Sudheimerinnen die bereits sicher geglaubte Vizemeisterschaft damit verloren haben.

Die vier kampflosen Spielgewinne begünstigten natürlich den unerwarteten Erfolg der TVB-Damen. Daher ist man im Bilshäuser Lager auch recht bescheiden, zumal man sich nicht vom achten Tabellenplatz absetzen konnte.

TVB: Hinrichs/Jacobi (1), Maaß/Schlote (1), Hinrichs (1), Maaß (2), Schlote (1), Jacoobi (2).

Letztes Saisonmatch

TV Bilshausen – TTG Zorge/Wieda (Mittwoch, 20 Uhr). Beim Einholen beider Punkte könnten die TVB-Damen dem TTC Hattorf den Nichtabstiegsplatz in letzter Minute noch abjagen. Aber die Aufgabe scheint nahezu unlösbar, zumal die Gegnerinnen aus Zorge und Wieda schon im Hinspiel einen 8:1-Erfolg landeten. Die Harzer Asse Heike Mielke und Ines Newe haben bisher 54 Einzelsiege eingefahren. Dagegen stehen auf der Habenseite der beiden Bilshäuserinnen Teresa Jacobi und Christina Hinrichs 35 Erfolge. Vielleicht können sie ihre Mannschaft dennoch zum benötigten Sieg führen.

                                                                                                                     Von Wolfgang Janek

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regional
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
17.08.2017 - 19:45 Uhr

Die SG Lenglern/Harste ist durch einen 0:5 Sieg bei dem SV Südharz in die nächste Runde des Nds.-Pokals eingezogen.

mehr
Burgturnier 2017: Highlights aus drei Tagen