Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° heiter

Navigation:
Blindenfußball-WM: 1:1 gegen den Europameister

Deutschland unter Husmann stark Blindenfußball-WM: 1:1 gegen den Europameister

Der Göttinger Rolf Husmann ist bei der Blindenfußball-WM in Tokio Teammanager sowie Trainer der deutschen Nationalmannschaft und berichtet exklusiv für das Tageblatt. In der dritten Folge steht das Duell mit Europameister Spanien im Fokus.

Voriger Artikel
SC Eichsfeld gegen Grün-Weiß Hagenberg: Vier Platzverweise
Nächster Artikel
Trend-Event 2014: Turnkreis Göttingen zeigt neue Trends

Das deutsche Team, hier beim Training, spielt gegen Spanien 1:1.

Quelle: EF

Tokio. Es ist geschafft: Meine deutsche Mannschaft hat dem Europameister ein sehr ehrenvolles 1:1 abgerungen – und in der aktuellen Tabelle unserer Vorrundengruppe stehen wir damit überraschend auf Platz zwei.

Über den Viertelfinaleinzug entscheidet jetzt das Spiel am Donnerstag gegen den Vize-Weltmeister Argentinien – eine fast unlösbare Aufgabe.

Das Duell gegen Spanien war von Anfang an von großem Kampfgeist unserer Mannschaft geprägt. Vor allem der nimmermüde Lukas Smirek löste seine Aufgabe als „Scheibenwischer“, der vor der Abwehr hin- und herläuft, hervorragend. Schon früh in der 5. Minute gelang unserem effektivsten Stürmer Ali Pektas nach einem sehenswerten Alleingang aus fünf Metern das 1:0. Ein Tor für die Geschichtsbücher, denn es war der erste Treffer einer deutschen Mannschaft bei einer Blindenfußball-Weltmeisterschaft.

Nach drei unnötigen Teamfouls kurz hintereinander gab es vor der Halbzeit allerdings einen Achtmeter-Strafstoß, der von den Spaniern unhaltbar zum Ausgleich verwandelt wurde. In der zweiten Hälfte, die von großer Feldüberlegenheit und zwei Aluminiumtreffern der Spanier geprägt war, agierte mein Team vorsichtiger und konzentrierter.

Wir hatten sogar kurz vor Schluss noch die Chance auf eine Überraschung, aber Ali Pektas wurde gefoult, und der fällige Freistoß brachte nichts ein. Beim Schlusspfiff lagen wir uns trotzdem in den Armen. Nach dem Spiel am Donnerstag wissen wir, ob wir es ins Viertelfinale geschafft haben. Es wäre wäre für die deutsche Blindenfußball-Nationalmannschaft als erstmaliger WM-Teilnehmer und krasser Außenseiter ein toller Erfolg. Also weiter: Daumendrücken bitte!

Voriger Artikel
Nächster Artikel
05.12.2016 - 18:11 Uhr

Darmstadt 98 hat nach nur 13 Spielen in der neuen Saison Trainer Norbert Meier gefeuert. Angesichts der Rahmenbedingungen ist seine Arbeit eher als Erfolg zu werten, meint Sportbuzzer-Autor Sebastian Harfst.

mehr
Hardenberg Klassika Gartenmarkt