Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 7 ° wolkig

Navigation:
Bovenden findet kein Mittel gegen Tabellenzweiten

Fußball-Bezirksliga Bovenden findet kein Mittel gegen Tabellenzweiten

Der Bovender SV kommt dem Abstieg aus der Fußball-Bezirksliga immer näher. Gestern Nachmittag kassierte die Mannschaft von Neu-Trainer Djordje Curcic eine hochverdiente 0:2 (0:1)-Niederlage gegen den Tabellenzweiten TSV Bremke/Ischenrode.

Voriger Artikel
Erfolgsserie: Rosdorf siegt auch in Diemarden
Nächster Artikel
Sparta wieder in Erfolgsspur

Hat es schwer gegen den gefährlichen Bremker Stürmer: Der Bovender Tobias Koch (l.) im Zweikampf mit Jannik Hänfling.

Quelle: Pförtner

Die Truppe von Coach Ralf Stieg holte damit den sechsten Sieg im sechsten Rückrundenspiel und bleibt Spitzenreiter Sparta weiterhin dicht auf den Fersen.
Es war im Grunde ein langweiliges, weil einseitiges Fußballspiel. Große Spannung wollte zu keinem Zeitpunkt aufkommen. Der BSV fand niemals die Mittel, das von Tribus sicher gehütete Gästetor in ernsthafte Gefahr zu bringen. Der TSV dagegen konnte sich über die gesamten 90 Minuten hinweg Torchancen erarbeiten und hätte durchaus noch den einen oder anderen Treffer mehr erzielen können.

Curcic hatte die Schwarz-Gelben eher defensiv aufgestellt, die Null sollte stehen und seine Elf aus einer verstärkten Abwehr heraus den ein oder anderen gefährlichen Konter spielen. 22 Minuten ging dieses Konzept insofern auf, als dass es dem Tabellenzweiten, trotz der einen oder anderen ordentlichen Möglichkeit, nicht gelang, das Leder in Fahlbuschs Kasten unterzubringen. Doch dann spielte Wittkowski einen schönen langen Pass auf Denecke. Und schon, als der das Leder annahm und aufs Bovender Tor zueilte, ahnte jeder: Gleich ist es passiert, und wenige Sekunden später war es dann auch so weit: 0:1.

Nach der Halbzeit hatte der BSV seine stärkste Phase, kam sogar zu einer Tormöglichkeit: Dellemann schlägt eine Freistoßflanke in den Strafraum, Freund und Feind verpassen das Leder, das schließlich nur ganz knapp am rechten Pfosten vorbeisegelt. Doch das war es auch schon mit der Bovender Herrlichkeit, der Sturm des potentiellen Absteigers ist nicht mehr als ein laues Lüftchen.

Besser machte es der Meisterschaftskandidat, und zwar in Person von Fabian Kobold: Der schnappt sich das Leder, marschiert über den halben Platz und hebt den Ball zum Schluss lässig über den herausstürzenden Fahlbusch ins Netz: 0:2 (67.), die Entscheidung in dieser Begegnung.

Fazit des Spiels: Dem BSV stehen schwere Zeiten bevor. Interessant wird es sein, zu sehen, ob der neue Übungsleiter in den verbleibenden zehn Spielen noch etwas bewirken kann. Die Bremker haben ganz andere Sorgen: Wir steigen doch nicht etwa auf? Noch stapelt Trainer Stieg ganz, ganz tief, gibt gebetsmühlenhaft den fünften Platz als Saisonziel aus. Aber auch wenn es mit Sparta ein Team gibt, das spielerisch einen Tick besser ist als der TSV: Mit dem Sturmduo Denecke/Hänfling und dem derzeitigen Lauf könnte es durchaus geschehen, dass der letztjährige Kreisligist den Durchmarsch in die Landesliga macht.

BSV: Fahlbusch – Möller, Hichert, Kürzinger (27. Haehnel) – Koch, Hassan Noureddine (62. Bierbaum), Dellemann, Vollbrecht, Abbas Noureddine – Hussein Noureddine (75. Hungerland), Schulz. – TSV: Tribus – Kommisin (85. Melzer), Linne, Beushausen – Dierks (73. Aschenbrand), Kaplan, Kobold, Wittkowski, Wille (62. Evers) – Denecke, Hänfling. – Tore: 0:1 Denecke (22.), 0:2 Kobold (67.).

Von Hauke Rudolph

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
21.09.2017 - 21:52 Uhr

Bezirksliga: Bovenden gastiert zum Sechs-Punkte-Match / BW Bilshausen empfängt Göttingen 05

mehr
Burgturnier 2017: Highlights aus drei Tagen