Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 8 ° wolkig

Navigation:
Bovenden übernimmt Favoritenrolle im Derby

Fußball-Bezirksliga Bovenden übernimmt Favoritenrolle im Derby

Das Derby zwischen Bovenden und Elliehausen steht für die heimischen Mannschaften der Fußball-Bezirksliga im Blickpunkt. Während der FC Grone und Landolfshausen gegen abstiegsbedrohte Teams antreten müssen, gastiert Hainberg beim Tabellenführer.

Voriger Artikel
Lenglern will Spitzenreiter ärgern
Nächster Artikel
MTV Geismar darf sich keinen Ausrutscher erlauben

Wieder für den FC Grone dabei: Christopher Keil (2. v.l.) im Zweikampf mit dem Hainberger Daniel Schwalm (l.).

Quelle: Pförtner

Bovender SV – GW Elliehausen. Gästetrainer Günther Friedrichs sieht seine Mannschaft in der Außenseiterrolle. „Bovenden hat sich mit dem 6:1 zuletzt gegen Northeim wieder gefangen. Ein Punkt wäre optimal“, so der Coach, der am Sonntag wegen einer Familienfeier von Kapitän Meise vertreten wird. „Wir werden die Punkte nicht abliefern, aber unser Augenmerk liegt auf den vier Spielen, die dann folgen.“

Der BSV hat nach dem schwachen Start nach der Winterpause in die Erfolgsspur zurück gefunden. „Wir haben unsere Selbstsicherheit wieder und wollen gegen Elliehausen weiter punkten“, so Trainer Stefan Claus. Den 6:3-Sieg gegen die Gelb-Weißen im Hinspiel bezeichnet er als „eines der besten Spiele der Saison“. „Ich sage immer, dass man hinfallen kann, aber auch wieder aufstehen muss. Wir wollen die Saison keinesfalls abschenken, sondern Platz fünf verteidigen“, so Claus, der noch um den Einsatz von Brudniok bangt. 

Dostluk Spor Osterode – SC Hainberg. „Das ist für uns das leichteste Spiel. Gegen den Tabellenführer haben wir nichts zu verlieren“, sagt SCH-Abteilungsleiter Jörg Lohse. Für ihn sind die Harzer der klare Favorit, der unter Druck steht. Wenn es den Hainbergern gelingt, die Offensive um den torgefährlichen El-Zein zu neutralisieren, ist vielleicht ein Unentschieden drin. „Wir haben gegen die vermeintlichen Spitzenmannschaften der Liga zuletzt immer gut ausgesehen. Warum sollten wir nicht einen Punkt holen?“, so Lohse.

FC Grone – FC Eintracht Northeim II. „Das ist schon ein Spiel, das man gewinnen sollte. Wenn wir weiter oben dran bleiben wollen, dürfen wir uns keine Fehler erlauben“, stellt FC-Trainer Wilfried Rusteberg klare Forderungen an seine Mannschaft. Die tritt in kompletter Besetzung am heimischen Rehbach an. Keil und Özkan, zuletzt privat verhindert, sind wieder mit von der Partie. Rusteberg warnt sein Team allerdings vor Nachlässigkeiten gegen den abstiegsbedrohten Gast. Der hat nach der Pause bereits wichtige Punkte geholt.

Fünf Stammspieler fehlen

TSV Landolfshausen – VfL Herzberg. Nach dem Tabellenführer Osterode kommt nun das Schlusslicht zum TSV. „Ich werde nicht tief stapeln, aber es wird ein schwieriges Spiel“, sagt Landolfshausens Trainer Ingo Müller. Mit Kaufmann, Sosinski, Saueressig, M. Jünemann und Wieczorek fehlen fünf Stammkräfte. Florian Jünemann laboriert an einer Fußverletzung, sein Einsatz ist fraglich. „Im Hinspiel haben wir Herzberg sicher beherrscht. Wir müssen es schaffen, in Führung zu gehen“, verlangt Müller.

Die Spiele, Sonntag (15 Uhr): Hattorf – Seulingen, Bovenden – Elliehausen, Förste – Südharz, Grone – Northeim II, Weser – Petershütte II, Osterode – Hainberg, Bad Gandersheim – Bilshausen, Landolfshausen – Herzberg.

                                                                                                        Von Kathrin Lienig

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regional
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
19.10.2017 - 19:09 Uhr

Mit so einem klaren Ergebnis hat im Vorfeld niemand gerechnet: Mit 10:0 besiegt die deutsche Polizei-Nationalmannschaft im 96-Stadion in der Eilenriede die russische Auswahl.

mehr
Burgturnier 2017: Highlights aus drei Tagen