Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Breitenberg benötigt Weckruf

Fußball-Bezirksliga Breitenberg benötigt Weckruf

Mit zwei Siegen starteten die beiden Eichsfelder Vertreterinnen in der Fußball-Bezirksliga in die Rückrunde. Der SV Germania Breitenberg landete vor heimischem Publikum gegen die SG MTV Lichtenberg einen 6:3-Erfolg.

Voriger Artikel
DJK Krebeck verspielt letzte Chance auf Vizetitel
Nächster Artikel
Meseke/Kopp schwimmen auf der Erfolgswelle

Tolle Leistung: Die Breitenbergerin Rebecca Wiese (rechts) trägt zwei Treffer zum Sieg ihrer Mannschaft bei.

Quelle: Tietzek

Ohne Gegentor blieb der SV SW Bernshausen. Die Crew von Trainer Uli Rudolph gewann daheim gegen den Hardegser SV mit 2:0.

SV SW Bernshausen – Hardegser SV 2:0 (2:0). Die Bernshäuserinnen kamen sehr gut aus den Startlöchern und kamen zu einem verdienten Erfolg. Bereits zur Pause hatten sich die schwarz-weißen Damen einen beruhigenden 2:0-Erfolg herausgespielt. „Wir hätten eigentlich noch mehr Tore schießen müssen“, trauerte Bernshausens Coach Uli Rudolph ein wenig den verpassten Gelegenheiten nach.

Auch nach dem Pausentee waren die Bernshäuserinnen das spielbestimmende Team. Pfosten und Latte verhinderten wiederum ein höheres Ergebnis auf einem sehr gut bespielbaren Platz. In den ersten 45 Minuten hatte Vanessa Knöchelmann in der 15. Minute für die 1:0-Führung gesorgt. Laura Henkel sorgte in der 35. Minute für das 2:0. „Eine durchschnittliche Leistung reichte aus, um dieses Spiel zu gewinnen“, zeigte sich Rudolph sehr zufrieden mit dem Resultat.

SV Germania Breitenberg – SG MTV Lichtenberg 6:3 (3:1). Zwei Doppelschläge von Martina Trappe sorgten in der 5. und 10. Minute schon schnell für klare Verhältnisse in Breitenberg. Doch dann kamen die Gäste zum Anschlusstor, ehe „Nesthäkchen“ Rebecca Wiese zu einem sehr günstigen Zeitpunkt (45.) die 3:1-Führung markierte. Sie zeigte eine sehr ansprechende Partie – nicht nur wegen ihrer zwei Tore. Nach der Halbzeitpause hatten die Platzherrinnen erhebliche Schwierigkeiten zurück in die Partie zu finden. Plötzlich stand es nach zwei Treffern der Gäste, die innerhalb von zwei Minuten fielen, unentschieden. Breitenbergs Trainer Frank Grube musste erst einmal einen eindringlichen Weckruf starten. „In dieser Phase haben wir einiges zugelassen“, äußerte Grube seinen Unmut.

Doch seine Truppe fing sich wieder und markierte in der verbleibenden Zeit noch drei Treffer, die zum Sieg reichten. Die starke Torfrau der Lichtenberger Damen verhinderte dabei eine höhere Niederlage.
SV Germania Breitenberg: Wepel – Gastel – Hadamek, Duwald (80. Müller) – Nachtwey, Geller (65. Rau), Herberholz, Bloch, Nickel – Wiese, Trappe. – Tore: 1:0 Trappe (5.), 2:0 Trappe (10.) 2:1 /34.), 3:1 Wiese (45.), 3;2 (53.), 3:3 (54.), 4:3 Wiese (63.), 5:3 Bloch (73.), 6:3 Nickel (87./HE).

vw

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
19.09.2017 - 15:08 Uhr

Der 2. Fußball-Kreisklasse Süd gehen die Mannschaften aus: Nach dem Rückzug des TSV Jühnde und des SV Sieboldshausen hat nun die zweite Mannschaft von Türkgücü Münden angekündigt, nicht weiterspielen zu wollen. Staffelleiter Manfred Förster ist fassungslos.

mehr
Burgturnier 2017: Highlights aus drei Tagen