Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 7 ° wolkig

Navigation:
Breitenberger entführen Punkte vom Greitweg

Fußball-Bezirksliga Breitenberger entführen Punkte vom Greitweg

Sparta gegen den Breitenberg: Es war das erwartete Spitzenspiel in der Fußball-Bezirksliga. Nicht unbedingt spielerisch, weil sich beide Teams über weite Strecken neutralisierten.

Voriger Artikel
Rosdorf-Grone unterliegt Soltau unnötig 29:30
Nächster Artikel
Puma kann RW Harste nicht bremsen und geht 0:3 unter

Strittige Entscheidung: Spartas Benjamin Zackenfels (r.) lässt Breitenberg-Keeper Dennis Laule aussteigen wird aber zurückgepfiffen.

Quelle: Heller

Doch kämpferisch und vor allem vom Spannungsgehalt. Nach zwei nicht gegebenen Toren für die Heimelf und einem nicht gepfiffenen Elfmeter für die Gäste entschieden letztere schließlich glücklich, aber nicht unverdient die Partie mit 0:1 (0:0) für sich.

Schon vor dem Anpfiff lag eine merkwürdige Atmosphäre über der Anlage am Greitweg. Alle wussten: Heute geht es um was, und irgendwie schienen alle zu ahnen: heute passiert auch was. Sparta-Coach Heiko Bause und seine Mannen wirkten extrem konzentriert, fast schon angespannt, während SV-Trainer Tobias Dietrich und seine Elf etwas lockerer rüberkamen, beim Aufwärmen gelegentlich miteinander sprachen, während die Roten schweigend ihre Kreise drehten.
Dann ging es los. Mit viel Elan von Seiten der Gäste, die von Anfang an demonstrierten, dass sie mitzuspielen gedachten. Doch nachdem die Platzherren den Anfangsdruck abgeschüttelt hatten, übernahmen sie die Initiative. Freilich ohne eine einzige Torchance herauszuspielen. Alles in allem verlief die erste Hälfte ausgeglichen, der gegenseitige Respekt war beiden Teams deutlich anzumerken.

In der zweiten Hälfte wurde alles anders. Schon nach zwei Minuten der erste Paukenschlag. Angriff der Germanen über rechts, Simmert wird am Fünfer angespielt, eine schnelle Drehung, ein Flachschuss ins lange Eck, und es steht 0:1 (47.). Jetzt wurde es dramatisch. 60. Minute: Preis verliert als letzter Mann im Mittelfeld den Ball an Meyna, der auf und davon sprintet und beim Torschuss von dem ihm hinterher eilenden Preis umgerissen wird: Ein klarer Strafstoß, doch Schiri Golischs Pfeife bleibt stumm. Drei Minuten später tankt sich Spartas Stehl durch, doch sein Flachschuss schrammt Zentimeter am Pfosten vorbei. Und dann macht Meyna fast doch noch das 0:2, doch sein direkt aufs Tor gezogener Eckball prallt vom langen Pfosten ins Feld zurück (75.).

Es folgen die beiden Szenen, die bei den Spartanern für große Empörung sorgen: Freistoß Weska, Kopfball Preis, der Ball ist im Netz – doch der Schiedsrichterassistent hebt die Fahne: eine knifflige Entscheidung (77.). Nur drei Minuten später: Weska zieht ab, Laule kann nicht festhalten, Zackenfels erläuft sich das Leder und befördert es über die Linie. Riesenjubel bei Sparta, bis – ja bis Golisch auf Foul am Keeper entscheidet und den Treffer nicht gibt. Eine klare Fehlentscheidung, denn auch wenn der Sparta-Stürmer und der Keeper Körperkontakt hatten, der Ball war frei und durfte gespielt werden.

Zum Schluss werfen die Platzherren noch einmal alles nach vorn, haben noch eine große Chance durch Nasredding (88.), doch sie schaffen den Ausgleich nicht mehr. Gibt der SV in seinen Nachholspielen keinen Punkt ab, würde er Sparta an der Tabellenspitze ablösen – allerdings hieße das, fünf Partien zu gewinnen. Der Kampf um die Meisterschaft bleibt also spannend.

Von Hauke Rudolph

Sparta: Feddern, Huck, Buermann (46. Zani), Preis, Saciri (36. Weska), Stehl, Pochopien, Zackenfels, Sen, Matezki, Podolczak (70. Nasredding). – Breitenberg: Laule, Schneegans, Simmert, Otto, Kühne (65. Koch), Meyna (85. Ibba), Krukenberg, Hobrecht, Friedrichs, Vogt. (91. Depuhl), Jung. – Tor: 0:1 Simmert (47.)

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
22.09.2017 - 15:59 Uhr

Fußball-Landesliga: Auch Grone und Landolfshausen treffen auf starke Gegner

mehr
Burgturnier 2017: Highlights aus drei Tagen