Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Bremer Dortmund-Fan tanzt für Göttingen

Tanzen Bremer Dortmund-Fan tanzt für Göttingen

Wenn das Tanzsportteam Göttingen am Sonnabend in Bamberg um den deutschen Meistertitel der Standardformationen tanz, will sich besonders Pascal Müller keinen Ausrutscher erlauben. Der begeisterte Fußball-Fan aus Ganderkesee hat die Göttinger zu Saisonbeginn verstärkt.

Voriger Artikel
BG verliert gegen Titelfavoriten
Nächster Artikel
Möven-Teams führen unangefochten

Es wird ernst: Die Formation des Tanzsportteams startet bei den Deutschen Meisterschaften in Bamberg.

Quelle: Theodoro da Silva

Göttingen. Jahrelang hat Müller in seiner Kindheit Fußball gespielt.Rund 15 Kilometer lebt der 23-jährige Auszubildende zum Kaufmann für Büromanagement entfernt vom Weserstadion, der Heimat des SV Werder Bremen. „Doch mein Herz schlägt für Borussia Dortmund. Ich bewundere den Spielwitz und die Organisation dieser Mannschaft und natürlich hoffe ich, dass sie im nächsten Jahr mindestens einen Titel gewinnt“, sagt der in Ganderkesee lebende Müller.

In der höchsten Liga

Seit Beginn dieser Saison muss er versuchen, zwei Hobbys unter einen Hut zu bekommen, denn er frönt seiner weiteren Leidenschaft in Göttingen - als Tänzer der Erstliga-Standard-Formation. „Ich wünsche mir, dass das beste Team zum Deutschen Meister gekürt wird und hätte nichts dagegen, wenn wir es sind“, sagt Müller selbstbewusst und betont: „Ich fühle mich jedenfalls geehrt, in der höchsten Liga mittanzen zu dürfen.“ Die Bedingungen sind erschwert, denn Trainingseinheiten mit dem Team kann Müller aufgrund der Distanz nur am Wochenende absolvieren. Unter der Woche hält er sich mit regelmäßigem Jogging und Muskelübungen fit.

Der gebürtige Delmenhorster unterstreicht, dass er herzlich in Göttingen aufgenommen worden sei. Die Mannschaft ist wie eine große Familie für ihn: „Jeder ist für jeden da. Es wird sich gegenseitig unterstützt, motiviert und gepusht. Und das ist es auch, was mich am Tanzsport fasziniert.“

Mit 14 Jahren steckten ihn seine Eltern in die Tanzschule, worauf er damals überhaupt keine Lust hatte. „Doch nach kurzer Zeit merkte ich schnell, dass ich großen Spaß daran gefunden hatte“, schildert der spätere Jugendlandesmeister seine ersten Tanzschritte. Trotz weiterer Höhen und Tiefen konnte Müller nicht mehr loslassen: „Ich wollte in einem hochklassigen Team tanzen, welches fähig und bereit ist, Titel zu gewinnen.“ Da Müller fast die komplette Göttinger Mannschaft auch von Paartanz-Wettkämpfen her kannte, und er die Entwicklung dieser Mannschaft bemerkenswert fand, „viel mir die Entscheidung sehr leicht, mich diesem Team anzuschließen“, so der Neuzugang. Jetzt steht er am Sonnabend bei der DM auf dem Parkett: Dort will er als Teil des Tanzsportteams mit der neuen Choreografie „Postmodern Jukebox“ Konkurrenz und Wertungsrichter überraschen. nd

Voriger Artikel
Nächster Artikel
04.12.2016 - 15:16 Uhr

Im Kellerduell der Fußball-Bundesliga zwischen Darmstadt 98 und dem Hamburger SV stehen beide Teams unter Druck.

mehr
Hardenberg Klassika Gartenmarkt