Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 15 ° Regenschauer

Navigation:
Bremke bezwingt dezimierten Bovender SV 4:0

Fußball-Bezirksliga Bremke bezwingt dezimierten Bovender SV 4:0

Für die Spieler des Bovender SV lief beim TSV Bremke/Ischenrode nicht viel zusammen. Eine frühe Rote Karte, ein verschossener Elfmeter, eine 0:4 (0:2)-Pleite.

Voriger Artikel
Schlusslicht Rosdorf verliert zweistellig
Nächster Artikel
RSV verliert Spitzenspiel

Nicht aus dem Tritt zu bringen: Kapitän Sascha Dierks – hier im Match gegen Südharz – und sein TSV Bremke/I. schlagen Bovenden.

Quelle: CR

„Nach der Roten Karte war das Spiel eigentlich gelaufen. Bremke hat gut kombiniert, wir sind ja kaum noch vor deren Tor gekommen.“ Schon in der zwölften Spielminute sah Bovendens Timo Hichert von Schiedsrichter Dennis Grüneberg den Roten Karton, als er einen Schuss von Serhat Kaplan kurz vor der Linie per Grätsche klären wollte, den Ball jedoch an den Arm bekam. „Da muss man nicht unbedingt Rot geben. Timo wird aus kurzer Distanz angeschossen, was soll er denn machen?“, kritisierte BSV-Abteilungsleiter Wolfgang Hungerland. Sascha Wittkowski ließ sich die Chance nicht entgehen und verwandelte den fälligen Handelfmeter sicher zum 1:0. Als die Gelb-Schwarzen noch damit beschäftigten waren, ihre Defensive der numerischen Unterlegenheit anzupassen, legte der Aufsteiger in Person von Janik Hänfling das 2:0 nach (19.). Gegen den wuchtigen Flachschuss des Stürmers war auch der starke Bovender Torwart Markus Fahlbusch, der in der Folgezeit weitere Chancen Hänflings (25., 38.) sowie eine Gelegenheit von Sascha Dierks (30.) vereitelte, machtlos.

„Wir sind heute von der ersten Minute an engagiert und mit der richtigen Einstellung ins Spiel gegangen. Natürlich wurde es nach der Roten Karte für uns etwas leichter. Ich bin zufrieden, wie wir danach den Ball laufen lassen haben und auch defensiv sicher gestanden haben“, lobte Bremkes Trainer Ralf Stieg seine Truppe. Einen höheren Sieg vereitelte neben Fahlbusch, der in der zweiten Halbzeit unter anderem einen Wittkowski-Freistoß über den Querbalken lenkte (70.) und auch gegen Dierks (82.) und Hänfling (83.) auf dem Posten war, auch das ab und an zu lässige Kombinationsspiel der Bremker. Serhat Kaplan (60.) und Sascha Dierks (74.), dessen Schuss noch unhaltbar abgefälscht wurde, schraubten das Resultat für die Heimelf weiter nach oben und verschafften dem Aufsteiger nach zwei Niederlagen in Folge mal wieder drei Punkte.

Das Glück stand den tapfer kämpfenden Bovendern an diesem Tag nun wahrlich nicht beiseite. Nachdem Rene Hähnel in der Schlussminute im Straufraum gefoult wurde und Schiedsrichter Grüneberg auf den Punkt deutete, nahm Neuzugang Patryk Kowalski beim anschließenden Elfmeter zu genau Maß und setzte den Ball nur an den Pfosten. „Was soll man da machen? Wenn du unten stehst, dann hast du einfach kein Glück“, seufzte Kratzert nach der Derbyniederlage.

TSV: Thielert – Dierks, Wendhausen, Linne (80. Aschenbrand) – Melzer, Wille (74. Krelle), Kobold, Wettig, Wittkowski – Hänfling, Kaplan (66. Scheibert).
BSV: Fahlbusch – Möller (86. Kehlenbeck), Koch, Kürzinger – Schulz, Vollbrecht, Kowalski, Hichert, Hähnel, Dellemann – A. Noureddine (73. Schwarz).
Tore: 1:0 Wittkowski (13.), 2:0 Hänfling (19.), 3:0 Kaplan (60.), 4:0 Dierks (74.).

Von Christian Roeben

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regional
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
23.08.2017 - 19:05 Uhr

Nolte-Elf feiert ersten Sieg / BSV weiter punktlos 

mehr
Burgturnier 2017: Highlights aus drei Tagen