Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 7 ° wolkig

Navigation:
Burgenteam auch in Bovenden erfolgreich

Handball-Verbandsliga Burgenteam auch in Bovenden erfolgreich

Die Verbandsliga-Handballer der HSG Plesse-Hardenberg haben nach dem ersten Heimsieg in Nörten-Hardenberg nun auch in Bovenden – ihrem zweiten Spielort – die Heimpremiere erfolgreich gestaltet. Gegen den TSV Barsinghausen gab es einen 37:26 (17:13)-Erfolg.

Voriger Artikel
MTV-Entscheidung im Zwischenspurt
Nächster Artikel
Finanzierung der Radbahn am Sandweg steht

In die Zange genommen: Thomas Reimann (grünes Trikot) ging im Heimspiel gegen Barsinghausen in Bovenden dieses Mal allerdings leer aus.

Quelle: Theodoro da Silva

Die ersten zwanzig Minuten waren noch umkämpft (12:10/ 20.), weil die Gäste motiviert und massiert in der Abwehr standen. Hinzu kam, dass die Mannschaft von Trainer Jens Wilfer zwischen der 18. und 23. Minuten zeitweise nur mit vier Spielern auf dem Feld stand, die Unterzahl aber relativ unbeschadet überstanden hat. „Positiv war, dass der Ball lange gehalten wurde und wir wenig Gegentore Kassiert haben“, berichtete der Coach. Mit voller Truppe und entsprechender Konzentration hatte die HSG zur Pause wieder einen Vier-Tore-Vorsprung herausgespielt.

Nach dem Wechsel machten die Gastgeber weiter Druck und überzeugten mit einer aufmerksamen Leistung in der Abwehr und einem starken Keeper Ahlborn zwischen den Pfosten. „Wir haben das Spiel dann konsequent zu Ende gespielt, haben sieben Minuten vor Schluss 35:20 geführt. In der Schlussphase fehlte dann aber ein wenig die Konzentration“, erklärte Wilfer die Gegentore in den letzten Spielminuten.

Neben seinem Torhüter fand er auch noch lobende Worte für Linksaußen Wirzing, der dank seiner Schnelligkeit immer wieder Lücken in der Barsinghäuser Abwehr fand und am Ende acht Treffer auf seinem Konto hatte. Mit 4:2 Punkten ist dem Wirzing-Team der Start geglückt, zwei weitere Zähler könnten am kommenden Wochenende dazu kommen, wenn die HSG in Wietzendorf antritt. Der Gegner hat bislang erst einen Punkt verbucht, liegt derzeit auf einem der beiden Abstiegsplätze.

HSG: Ahlborn, Beulke – Glapka (5), Leonhardt (5), Full (3), Bergmann (2), Salam (3), P. Schindler (3), Wirzing (8), Reimann, S. Schindler (4), Strohschneider (3), Urban (3), Precht (2).

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regional
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
17.10.2017 - 17:48 Uhr

B-Junioren des 1. SC Göttingen 05 siegen beim JFV Norden mit 2:1

mehr
Burgturnier 2017: Highlights aus drei Tagen