Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Christian Nachtwey holt nationalen Titel DM für Golfer mit Behinderungen

Bodenseer zum vierten Mal ganz vorne Christian Nachtwey holt nationalen Titel DM für Golfer mit Behinderungen

Christian Nachtwey vom Golf-Club Rittergut Rothenberger Haus hat sich bei den Deutschen Meisterschaften der Golfer mit Behinderungen den Titel gesichert. In der Kategorie „Rollstuhlfahrer“ war der Sportler aus Bodensee nicht zu schlagen.

Voriger Artikel
Trainer Hermann Paar bittet BG 74 zum ersten Training
Nächster Artikel
SV Arminia Fuhrbach / TV Jahn Duderstadt: Suche nach Übungsleiter gescheitert

Zielsicher: Christian Nachtwey sichert sich in der Kategorie „Rollstuhlfahrer“ zum vierten Mal den Deutschen Meistertitel.

Quelle: EF

Abenberg/Duderstadt. In Abenberg bei Nürnberg setzte sich Nachtwey mit 22 Punkten vor Jens Maspfuhl (GC Friedberg, 19) und Ulrich Estermann (GC Marienfeld, 12) durch und konnte sich anschließend über seine vierte Deutsche Meisterschaft freuen. „Nach fünf Jahren wurde es auch mal wieder Zeit“, sagt der 52-Jährige schmunzelnd. „Ich hatte vorher darauf gehofft, wusste aber auch, dass es drei, vier Spieler gibt, die ich erstmal schlagen muss.“

Temperaturen von rund 40 Grad verlangten den Golfern mit Behinderung alles ab. „Gut sechseinhalb Stunden in der Sonne, das war schon Hardcore“, berichtet Ex-Europameister Nachtwey,  der krankheitsbedingt auf die diesjährige EM verzichten musste und im vergangenen Jahr dort Fünfter geworden war. Während sein Konkurrent Maspfuhl fünfmal wöchentlich „wie ein Irrer“ trainiert habe, fiel das Vorbereitungspensum des Siegers zuletzt eher überschaubar aus: „Das letzte Training lag vier Wochen zurück. Da habe ich in Göttingen sechs Löcher gespielt.“

Von der Abensberger Anlage zeigte sich Nachtwey, der seit einem 1997 erlittenen Motorradunfall querschnittsgelähmt ist, sehr angetan: „Die Plätze waren in einem guten Zustand und der Ausrichter war sehr bemüht, dass alles vernünftig über die Bühne geht.“ So wurden an die Golfer nasse Tücher verteilt, um wenigstens ein bisschen Abkühlung zu haben. Dennoch: „Nach drei Tagen war ich ziemlich erledigt“, gibt Nachtwey zu.

Als Vizepräsident des Behinderten Golf Club Deutschlands und Erfinder sowie Vertreiber des „Powergolfers“ – ein Rollstuhl, der speziell für Golfer mit Behinderungen angefertigt und individuell angepasst wird – kommt Nachtwey viel herum. Vergangene Woche war er noch in Schweden, auch außereuropäische Dienstreisen sind keine Seltenheit. „Ich finde es wichtig, den Leuten vor Ort zu zeigen, wie man richtig mit dem Gerät umgeht“, erklärt er.

Im kommenden Jahr findet erstmals eine offizielle Golf-EM nur für Rollstuhlfahrer statt. Nachtwey, der vor seinem Unfall bereits drei Jahre lang zum Schläger gegriffen hatte, denkt jedoch schon weiter: „Bei den Paralympics 2024 wird es hoffentlich Golf für Menschen mit Behinderung geben“, hofft er. Es wäre das erste Mal.

cro

Voriger Artikel
Nächster Artikel
09.12.2016 - 14:19 Uhr

Der sogenannte Besenstielräuber hat gestanden, den FC Bayern München im Februar erfolglos um drei Millionen Euro erpresst zu haben.

mehr
Hardenberg Klassika Gartenmarkt