Volltextsuche über das Angebot:

22 ° / 18 ° Regenschauer

Navigation:
Cronjäger mit Bestzeit auf Rang drei

Leichtathletik Cronjäger mit Bestzeit auf Rang drei

Erheblich durch Verletzungspech beeinträchtigt wurde die Bilanz der Göttinger Leichtathleten bei den Hallenmeisterschaften der Landesverbände Niedersachsen und Bremen in den Klassen Männer, Frauen und B-Jugend. Lediglich ein Rumpfaufgebot trat im Sportleistungszentrum Hannover an, und so war es nicht verwunderlich, dass Titelgewinne für die LGG ausblieben. Mit fünf dritten Plätzen hielt sich der Schaden allerdings in Grenzen, selbst wenn man berücksichtigt, dass einigen Athleten ihr Leistungsvermögen nicht ausschöpfen konnten.

Bei den Männern überraschte Daniel Voß, der im Weitsprung trotz Trainingsrückstandes mit 6,60 Metern persönliche Bestleistung sprang und Vierter wurde. Positiv zu bewerten sind auch die 8:50,14 Minuten, mit denen Knut Höhler Achter im sehr starken 3000-m-Feld wurde. Die 52,18 Sekunden von Urs Knappke über 400 m (7. Platz) sind ebenfalls zufriedenstellend.

Eines der besten Resultate aus LGG-Sicht erzielte Cathrin Cronjäger, die bei den Frauen über 3000 m Dritte wurde und mit 10:23,74 Minuten ihre Bestzeit enorm steigerte. Nur hauchdünn verfehlte Tabea Aha in der weiblichen Jugend B Rang zwei über 60 m Hürden. Im Vorlauf erzielte ausgezeichnete 9,32 Sekunden hätten für den Silberrang gereicht, in 9,38 Sekunden wurde sie Dritte des Finales. Einen weiteren dritten Platz hatte Aha zuvor im Dreisprung mit 10,56 Metern erreicht.

Ebenfalls Dritte wurde W-15-Schülerin Marie Kreikenbohm, die im Stabhochsprung in die weibliche Jugend B hoch gemeldet worden war. Aufgrund einer Bänderverletzung, die sie sich bei ihrem Titelgewinn eine Woche zuvor zugezogen hatte, konnte sie ihr Leistungspotential nicht voll ausschöpfen. 3,10 Meter waren für die 14-jährige Uslarerin unter diesen Umständen eine bemerkenswert. Einen weiteren dritten Platz holte Lara Altmann in ihrer ersten Meisterschaft als B-Jugendliche mit 1,61 Metern im Hochsprung. Den Endkampf erreichte darüber hinaus Antonia Reinecke im Kugelstoß als Achte mit 9,48 Metern.

Für die LG Eichsfeld waren die beiden B-Jugendlichen Sprinter Niklas Nolte und Niklas Trappe erfolgreich. Der in Wettkämpfen noch unerfahrene Nolte steigerte sich über Vor- und Zwischenlauf im Finale auf 7,39 Sekunden und wurde damit zur großen Freude von Trainer Dr. Thomas Schmalz Vizemeister, zwei Ränge vor Trappe (7,47 Sekunden).

bru

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regional
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
Burgturnier 2017: Highlights aus drei Tagen