Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 4 ° wolkig

Navigation:
Crossfit-Finale beim Erlebnis Turnfest

"Gib alles" Crossfit-Finale beim Erlebnis Turnfest

Um möglichst viel Fitness in kurzer Zeit geht es bei den „4X-Fitness Games“: Ein Dänisches Team hätte den Crossfitwettbewerb beim Erlebnisturnfest beinahe völlig dominiert.

Voriger Artikel
1. Göttinger Drachenboot-Cup auf dem Kiessee
Nächster Artikel
Uni-Teams scheitern in der Vorrunde

Schweißtreibender Einsatz beim Crossfitwettbewerb.

Quelle: Pförtner

Göttingen. Die endgültige Entscheidung fiel erst in der letzten Runde: Zwei Athleten, Thomas Kent vom Team Dänemark und Axel Schröder von TM Crossfit Box Göttingen traten gegeneinander an. Zu wummernden Technobeats und angefeuert von Zuschauern und Teamkollegen pumpten sie sich durch den Parcour aus Sit-Ups, „Dips“, Seilsprüngen sowie großen und kleinen Gewichten – immer das Ziel im Blick: Mit möglichst vielen Übungen in den vorgegebenen sechs Minuten so viele Punkte wie möglich zu sammeln.

Am Ende erreichte Schröder – das T-Shirt zwischendurch weggeworfen – die höchste Punktzahl. Auf Platz zwei und drei landete Team Dänemark, das bis dahin alle der besten zwölf männlichen Finalteilnehmer gestellt hatte. Bei den Frauen gewann Laura Paul von Crossfit Göttingen.

So gut schnitt Lars Lehmann nicht ab: „Ich habe mich nicht explizit darauf vorbereitet“, erzählt der muskelbepackte Göttinger – allerdings trainiere er ohnehin fünf Mal die Woche. Für ihn ist der Crossfit-Parcour ohnehin eine Herausforderung, doch beim Finale ging er an seine Grenzen - was auch das Ziel von Crossfit ist: "Gib alles", fasst Karsten Köhler vom ASC Göttingen die Sportart zusammen. Weil ein Teilnehmer ausfiel, durchlief er den Parcour gleich zweimal.

Von Christoph Höland

Voriger Artikel
Nächster Artikel
07.12.2016 - 15:59 Uhr

Die Staatsanwaltschaft in Madrid hat Anklage gegen Bayern-Star Xabi Alonso sowie zwei weitere frühere Spieler von Real Madrid wegen mutmaßlicher Steuervergehen erhoben.

mehr
Hardenberg Klassika Gartenmarkt