Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 10 ° Regenschauer

Navigation:
„Das ist schon eine wirklich coole Veranstaltung“

Fußball „Das ist schon eine wirklich coole Veranstaltung“

Etwas ganz Besonderes stand für mehr als 200 Eichsfelder Kinder am vergangenen Dienstag auf dem Stundenplan: Beim traditionellen Fußballturnier der Eichsfelder Grundschulen kickten sie auf dem Duderstädter Westerborn um die Plätze. Insgesamt 12 Schulen hatten Jungen- und Mädchenmannschaften entsendet, um die Besten unter sich auszumachen. Als Titelverteidiger war die St.-Elisabeth-Grundschule für die Organisation zuständig. Im kommenden Jahr wird nun die Grundschule Gieboldehausen diese Aufgabe übernehmen.

Voriger Artikel
FC Lindenberg-Adelebsen sichert sich Meistertitel
Nächster Artikel
Das erste und letzte Mal auf Sand

Perfekte Bedingungen: Während die Mädchen – hier die Partie zwischen den Grundschulen aus Nesselröden (orange) und Seulingen (gelb) – auf dem Duderstädter Kunstrasenplatz spielen, treten die Jungen auf dem benachbarten Rasenplatz an.

Quelle: Thiele

Michelle, Julia-Sophie, Sarah und Timo von der Janusz-Korczak-Grundschule waren clever und haben sich einen großen Regenschirm mitgebracht. Unter diesem liegen sie nun und beobachten ihre Konkurrenz. „Es ist heute verdammt warm. Damit wir fit für das nächste Spiel sind, ruhen wir uns im Schatten aus“, erklärt Michelle. Dies zahlt sich letztlich besonders für das Jungenteam der Duderstädter Schule aus, das nach einem spannenden Neunmeterschießen im Spiel um Platz drei die St.-Georg-Grundschule Nesselröden mit 4:3 auf den vierten Platz verweist und so auf dem Treppchen landet.

Das Aus in der Vorrunde ereilt die Jungen der Grundschule Obernfeld. „Wir haben leider nur ein Spiel gewonnen“, berichtet der achtjährige Gabriel. Für den Rollshäuser ist dies aber kein Beinbruch: „Vielleicht wird es nächstes Jahr besser.“
Auch für Aaron und Luca-Michel von der St.-Nikolaus-Grundschule Tiftlingerode war nach der Gruppenphase Endstation. „Wir haben zwar alles verloren, aber das ist nicht so schlimm“, nehmen die beiden den letzten Platz recht locker. „Wir hatten auch ein paar Verletzte und viele im Team, die sonst eigentlich gar kein Fußball spielen“, erläutern sie.

Das alles entscheidende Tor im Finale der Jungen-Konkurrenz gelang dem Wollbrandshäuser Severin, der die Grundschule Gieboldehausen damit als Gesamtsieger jubeln ließ. „Das ist schon eine wirklich coole Veranstaltung“, urteilt der Drittklässler im Siegestaumel.

Treppchen knapp verpasst

Eigentlich ist Lenas große Leidenschaft die Leichtathletik, doch lässt sie es sich nicht nehmen, ihre Schule beim Fußball zu vertreten. „Ich habe früher schon mal Fußball gespielt“, so die Neunjährige von der Grundschule Rhumspringe. Zusammen mit ihrem Team schafft es die Schülerin aus der dritten Klasse auf Platz vier.

Eine der jüngsten Teilnehmerinnen beim Mädchen-Turnier ist die sieben Jahre alte Sarah von der gastgebenden St.-Elisabeth-Grundschule. Die Duderstädterin sitzt während des Spiels um Platz drei am Spielfeldrand und feuert ihre Mannschaftskameradinnen ordentlich an. „Es wäre toll, wenn wir Rhumspringe besiegen“, sagt sie, und wenig später erspielt sich ihre Schule tatsächlich den dritten Platz. „Das war ganz schön knapp, aber verdient“, ergänzt ihre Schulkameradin Nathalie, die in ihrer Freizeit für den SV Germania Breitenberg dem runden Leder hinterherjagt.
„Wir haben heute alle Spiele gewonnen“, erzählt Julika von der St.-Georg-Grundschule Nesselröden nach einer überaus erfolgreichen Vorrunde. Die Hoffnung, dass dies auch in der Endrunde der Fall sein wird, wird letztlich erfüllt. Durch zwei Tore von Stürmerin Juliana setzen sich die Nesselröderinnen im Finale gegen die Grundschule Bilshausen durch. Nach einem dritten und zweiten Platz aus den Vorjahren freuen sie sich also nun über den lang ersehnten Sieg. Den Pokal nimmt die zweifache Torschützin stolz entgegen.

Traditionell wird im kommenden Jahr die Grundschule Gieboldehausen als Sieger der Jungen-Konkurrenz Gastgeber für das Fußballturnier der Eichsfelder Grundschulen sein. „Wir freuen uns auf unsere Gäste“, so die Verantwortlichen aus dem Flecken.

Von Kristin Kunze

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regional
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
21.10.2017 - 21:28 Uhr

Das Ende einer Ära: Karl Rothmund hat sein Amt als Präsident des zweitgrößten Landesverbandes in Deutschland abgelegt. Der 74-Jährige war insgesamt 27 Jahre für den NFV tätig.

mehr
Burgturnier 2017: Highlights aus drei Tagen