Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
Daumen von André Kopp spielt wieder mit

Radsport-Meisterschaften Daumen von André Kopp spielt wieder mit

Es ist für die Aktiven der sportliche Höhepunkt des Jahres, die Deutschen Hallen-Radsport-Meisterschaften am heutigen Freitag und am morgigen Sonnabend in Kamp-Lintfort (Nordrhein-Westfalen).

Voriger Artikel
HG muss einfache Fehler abstellen
Nächster Artikel
Nesselröden erwartet Titelfavoriten

Interessante Perspektive: Obernfelds André (im Tor) und Manuel Kopp (im Hintergrund) starten morgen in der Finalrunde der Deutschen Meisterschaften.

Quelle: Fromm

Obernfeld. Für den RV Stahlross Obernfeld  ist es zwar nicht die erste Teilnahme an den Titelkämpfen, aber dennoch ist die Konstellation einmalig in der bisherigen Vereinsgeschichte: Gleich mit vier Teams treten die Eichsfelder dort an. Bereits  heute kämpfen Julian und Raphael Kopp um den Aufstieg in die 1. Radball-Bundesliga. Ebenfalls in die Eliteklasse möchte das Radpolo-Duo Luisa Artmann und Victoria Morick.

Tags darauf geht es dann für Manuel und André Kopp in der Meisterrunde um den Titel. Den hätten auch Jennifer Kopp und ihre Partnerin Anna Meseke schrecklich gern in der Radpolo-Konkurrenz, zumal es praktisch das Abschiedsturnier des Duos ist. Unterstützt wird das Obernfelder Quartett von einem Fan-Bus, der sich in Richtung Kamp-Lintfort in Bewegung setzt. Ein bekanntes Gesicht werden die Eichsfelder auf jeden Fall antreffen, denn Franz-Josef Adler aus Bilshausen fungiert bei den Titelkämpfen als Kommissär.

Radpolo-Aufstiegsrunde

Allein das Erreichen der Aufstiegsrunde ist für Victoria Morick und Luisa Artmann ein großartiger Erfolg. Die Nachwuchsfahrerinnen spielen erst ihr erstes Zweitliga-Jahr, hinterließen dort einen ausgesprochen guten Eindruck. Die beiden sind keineswegs in der Favoritenrolle und können von daher völlig unbeschwert auftreten. Voraussetzung ist allerdings, dass sie ihre Nerven vor einem derartig großen Publikum in den Griff bekommen. Favorisiert in dieser Aufstiegsrunde ist das niedersächsische Team vom RC Langenhagen, dem Reideburger SV (Sachsen-Anhalt) und der RSG Ginsheim (Hessen).

Radball-Aufstiegsrunde

Einer von insgesamt drei Aufstiegsplätzen scheint schon vergeben und den schieben Kenner der Szene dem RV Hechtsheim zu. Thomas Abel und Christian Heß wurden 2008 Weltmeister, legten dann eine zweijährige Pause ein, um jetzt aber doch wieder einzusteigen. Ohne Punktverlust wurden die Hechtsheimer Steffelsieger und planen jetzt den Wiederaufstieg in die Eliteklasse.

Nicht zu unterschätzen ist aber auch der RKV Denkendorf, der auch schon über Erstliga-Erfahrung verfügt und der RC Iserlohn. Allerdings befinden sich Julian und Raphael Kopp mit diesen Mannschaften auf Augenhöhe, wollen sich unbedingt einen der drei Aufstiegsplätze sichern. Das Duo legte in der Woche noch eine Extraschicht ein, präsentierte sich voll auf der Höhe.

Radpolo-Meisterrunde

Es wird das Abschiedsturnier für Anna Meseke und Jennifer Kopp sein. Die beiden Freundinnen müssen sich sportlich trennen, da Anna in der Sommerpause beruflich nach Hamburg gegangen ist, der Aufwand einfach zu groß ist. Aus diesem Grund konnte das Duo im Vorfeld auch nicht in dem eigentlich erforderlichen Umfang trainieren. Dennoch sind die beiden natürlich eingespielt und verfügen über eine große Erfahrung, sind unter anderem ja schon einmal Deutscher Vizemeister geworden.

Kopp

Kopp

Quelle:

Als heißer Kandidat auf den Meistertitel wird hier der RV Halle gehandelt, der sich in der Bundesliga den ersten Platz sicherte. Aber auch der amtierende Deutsche Meister aus Frellstedt und der siebenmalige Titelträger aus Etelsen sind nicht zu unterschätzen. Dazu gesellt sich noch mit dem Reideburger SV ein sehr unangenehm zu spielender Gegner.

Artmann

Artmann

Quelle:

Radball-Meisterrunde

Es sieht gut aus mit dem Daumen von André Kopp, den er sich ja beim Final-Five am 3. Oktober verletzte. Im gestrigen Abschlusstraining wurde er noch einmal einem Härtetest unterzogen. Natürlich möchte sich der Obernfelder gemeinsam mit seinem Partner Manuel Kopp die Titelkämpfe nicht entgehen lassen, zumal sie auf einen Platz auf dem Treppchen spekulieren. Nach einem fünften und zwei vierten Plätzen wäre eine Medaille um den Hals so ganz nach dem Geschmack der Cousins, die sich berechtigte Hoffnungen machen dürfen, denn die zuletzt gezeigten Leistungen sprechen eindeutig für sie.

Meseke

Meseke

Quelle:

Eine sehr kuriose Situation ergibt sich in dieser Meisterrunde, denn von den zehn Spielern waren erst zwei Deutscher Meister, nämlich Jens Kriechbaum vom SV Eberstadt und Rico Rademann vom SV Ehrenberg.

Eine Favoritenrolle nehmen hier Matthias König und Uwe Berner vom RV Gärtringen ein, die auch in der WM-Führung vorn liegen, allerdings noch nie Deutscher Meister waren. Hochmotiviert ist natürlich auch die Vertretung vom SV Ehrenberg, die zweimal hintereinander den Meistertitel holte und gegen einen Hattrick sicherlich nichts einzuwenden hätte.

Morick

Morick

Quelle:

„Es ist ein sehr ausgeglichenes Feld, hier kann jeder jeden schlagen. Aber unter dem Vorbehalt, dass Andrés Daumen hält, möchten wir natürlich schon aufs Treppchen“, ist sich der Obernfelder Manuel Kopp sicher.  Dies zeigten auch die jüngsten Ergebnisse zwischen den stärksten deutschen Mannschaften.

Von Vicki Schwarze

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Radball

Beim Radball-Turnier um den Niedersachsenpokal spielte Gastgeber Möwe Göttingen groß auf, scheiterte aber unglücklich im Halbfinale nach Viermeterschießen.

  • Kommentare
mehr
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
22.08.2017 - 07:12 Uhr

A-Junioren-Landesliga: 2:6-Auswärtsniederlage in Lengede

mehr
Burgturnier 2017: Highlights aus drei Tagen