Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 7 ° wolkig

Navigation:
„Der Steuerzahler wurde kaum belastet“

Jörg Bollensen über neue Basketball-Linien „Der Steuerzahler wurde kaum belastet“

Der Deutsche Basketball-Bund muss zur kommenden Saison die vom Weltverband FIBA vorgegebenen Änderungen umsetzen. Das hat zur Folge, dass neue Linien auf den Spielfeldern aufgebracht oder bestehende verändert werden müssen.

Mark Bambey sprach mit Jörg Bollensen von der Göttinger Sport und Freizeit GmbH (GoeSF) über Kosten für den Steuerzahler und die Umsetzung der Vorgaben.

In den Basketball-Bundesligen ist der neue „no charge“-Halbkreis und die Verlegung der Drei-Punkt-Linie von 6,25 Metern auf 6,75 Metern Entfernung zum Korb sowie die Verkleinerung der Drei-Sekunden-Zone verbindlich. Hat die Goe-SF alle städtischen Hallen an die neuen Linien angepasst?
Nein, wir haben in den Sommerferien nur in den Hallen die Linien geändert, in denen auch höherklassiger Basketball gespielt werden wird. Die 1. Basketball-Regionalliga spielt auch schon auf den Feldern mit den neuen Linien, obwohl der Basketball-Bund eine Übergangsphase bis 2012 gewährt hat. Geändert wurden also die Spielfelder in den beiden Sporthallen des FKG-Gymnasiums, des Hainberg-Gymnasiums und in der Sporthalle Geismar I.

Warum auch in der Halle Geismar I, dort findet doch kein höherklassiger Basketball statt?
Der ASC 46 wird in der kommenden Serie hier spielen und hier auch eine Trainingszeit bekommen. Der Zuschauerzuspruch ist stark gewachsen, deswegen ist ein Umzug aus der Halle des Hainberg-Gymnasiums notwendig.

Das BG-Management hat das eigene Parkett von einer Spezialfirma aus Süddeutschland neu bemalen lassen. Wie teuer kommt den Steuerzahler die Linierung der städtischen Hallen?
Die BG hat meines Wissens etwa 2000 Euro bezahlt. Wir haben die Arbeiten in Eigenleistung vollbracht. Der Steuerzahler wurde also kaum belastet. Extrakosten sind nur in Form der Spezialfarbe für die Linien angefallen. Die Kosten sind also absolut überschaubar, denn die Instandhaltung der Sportstätten ist ja unsere Aufgabe. Die Halle am THG und in Weende am Roten Berg werden wir wohl in den nächsten Jahren mit neuen Linien ausstatten.

War es sehr aufwendig, die neuen Linien aufzumalen?
Das war sehr unterschiedlich. In der Sporthalle Geismar I und im Hainberg-Gymnasium wurde zudem das Feld auf die Standardgröße von 28x15 Metern vergrößert. Da mussten also alle bestehenden Linien übermalt werden. Das war besonders in der Halle Geismar I aufwendiger, da diese alten Linien nicht aufgemalt, sondern in den PVC-Boden eingelassen sind. Im Vergleich mit anderen Sportarten gibt es beim Basketball eigentlich relativ selten Änderungen. Die letzte, an die ich mich erinnern kann, war die Einführung der Drei-Punkt-Linie in den 1980er Jahren. Wesentlich häufiger müssen wir Änderungen in Bezug auf die Leichtathletik vornehmen. Da gibt es etwa alle vier Jahre neue Gewichte oder andere Neuerungen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regional
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
Burgturnier 2017: Highlights aus drei Tagen