Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 9 ° Regen

Navigation:
Derby: TSV Seulingen erwartet SV BW Bilshausen

Fußball Derby: TSV Seulingen erwartet SV BW Bilshausen

Für Dennis von Ahlen und Stephan Margraf, Trainer der Fußball-Bezirksligisten des TSV Seulingen beziehungsweise des SV BW Bilshausen, ist das Derby am Sonntag, 17. Mai, (15 Uhr im Seulinger Weidental), praktisch ein Selbstläufer. Als Motivationskünstler müssen sich dabei im Vorfeld beide nicht mehr beweisen.

Voriger Artikel
Südfranzösisches Flair im Herzen Göttingens
Nächster Artikel
Schiedsrichter zusammengeschlagen

Treffsicher: Seulingens Thomas Schulz (links), der auch im morgigen Derby vor heimischer Kulisse gegen den SV BW Bilshausen seine Qualitäten unter Beweis stellen will.

Quelle: Tietzek

Gut in Schuss sind derzeit die Seulinger, die erst am Mittwoch beim stark eingeschätzten SV GW Bad Gandersheim einen Punkt holten, nach einer 2:0-Halbzeitführung sogar nah an einem Sieg waren. Dennoch stapelt von Ahlen vor der morgigen Begegnung tief. Er sieht sich und seine Mannschaft auf keinen Fall in der Favoritenrolle. „Wir wollen gegen Bilshausen auf jeden Fall nicht verlieren. Ein Unentschieden wäre gut, ein Sieg natürlich besser“, so der Seulinger Coach.

Er möchte vor eigenem Publikum auf jeden Fall nicht wieder so eine Leistung erleben wie in der vergangenen Woche gegen die Reserve von Tuspo Petershütte II, als seine Crew nach sehr schwacher Leistung sang- und klanglos mit 1:4 unterlag. Optimistisch stimmt den Eichsfelder Trainer, dass er zumindest personell keine Aufstellungsprobleme hat.

Durchhalten heißt die Parole für die Bilshäuser, die personell bedingt in den zurückliegenden Wochen ein wenig schwächelten. Dennoch denkt Trainer Stephan Margraf nicht, dass sich seine Jungs gerade im Derby hängenlassen werden. „Ich würde mich schon sehr wundern, wenn ich vor diesem Spiel in der Kabine viel sagen müsste“, ist sich der Coach sicher, dass die Konstellation Motivation genug ist. 

Kein einfaches Spiel

Für die verbleibenden vier Spiele hofft der Trainer auf die Willensstärke seiner Crew, die Saison, die für die Blau-Weißen lange Zeit so positiv verlief, mit Anstand zu beenden. „In Seulingen wird es kein einfaches Spiel, denn die sind im Aufwind, und wir sind in ein kleines Loch gefallen.“ 

Die Bilshäuser können aber im Weidental auf den Einsatz von Tobias Engelhardt hoffen, der schon am Mittwoch in Elliehausen nach seiner Rotsperre hätte spielen dürfen, doch krankheitsbedingt fehlte.  Verzichten müssen die Margraf-Schützlinge hingegen auf den Einsatz von Sebastian Gehrke, der aus Studiengründen nicht auflaufen kann. „Sein Fehlen ist natürlich ein herber Verlust, aber wir müssen die letzten Spiele jetzt einfach noch durchhalten“, appelliert Margraf an die Moral seiner Elf.

Von Vicki Schwarze

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regional
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
23.10.2017 - 16:19 Uhr

Michael Tappe, Trainer des Kreisliga-Schlusslichts DSC Dransfeld, hat aus der sportlichen Talfahrt Konsequenzen gezogen und ist zurückgetreten. Ausschlaggebend war die 0:3-Niederlage im Kellerduell zwischen Dransfeld und dem bisherigen Tabellenvorletzten Nikolausberger SC.

mehr
Burgturnier 2017: Highlights aus drei Tagen