Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Deutsche Hochschulmeisterschaften

Kanupolo Deutsche Hochschulmeisterschaften

Gesucht wird der Deutsche Hochschulmeister im Kanupolo. Dabei heißt es für alle Beteiligten früh aufstehen, denn gespielt wird am Sonnabend bereits ab 8 Uhr. Ende wird gegen 22 Uhr sein. Sonntag geht es um 9 Uhr los. Das Finale ist für 14.30 Uhr geplant.

Voriger Artikel
Tag des Mädchenhandballs
Nächster Artikel
Treffen mit "Vee"

Wie im Vorjahr gehen wieder 16 Teams in Göttingen an den Start.

Quelle: Pförtner

Göttingen. 16 Mannschaften aus dem gesamten Bundesgebiet werden in der Schwimmhalle der Uni Göttingen am Sprangerweg erwartet. Die weiteste Anreise haben dabei die Mannschaften aus Rostock und Aachen zu bewältigen.

Ein Favorit kann im Vorfeld auch schon ausgemacht werden, denn Titelverteidiger Köln kommt mit den drei aktuellen Nationalspielern Marco Hioppstock, Caro Sinsel und Leonie Wagner, darunter auch zwei Vize-Weltmeisterinnen.

Die eine oder andere Überraschung

Die gastgebenden Göttinger wollen allerdings auch eine gute Rolle spielen und die Kölner herausfordern. Zum Team gehört unter anderem Nationalspielerin Katharina Kruse, die ihre internationale Erfahrung mit einbringen soll. Vorgenommen, die Favoriten aus Köln und Göttingen zu ärgern haben sich die Uni Duisburg-Essen und die Uni Hannover. Nichts unversucht lassen werden auch die anderen Teams, die probieren wollen, für die eine oder andere Überraschung zu sorgen. Dies gilt auch für die zweite Göttinger Mannschaft, die gut besetzt ist und einen guten Mittelplatz anstrebt.

Fairness ist oberstes Gebot

Begonnen wird am Sonnabend in vier Vierer-Gruppen. Jeweils die beiden Gruppenersten qualifizieren sich dann für die Viertelfinals. Aber auch die übrigen Mannschaften sind noch im Wettbewerb, spielen eine untere Runde aus. Nicht zuletzt davon leben derartige universitäre Meisterschaften. Denn es kann durchaus vorkommen, dass Leistungssportler auf Anfänger stoßen, wobei Fairness oberstes Gebot ist.

Zusätzliche Spannung bekommen diese Partien, da das Becken der Uni Göttingen gerade einmal 25 Meter misst und damit kleiner als ein Standard-Spielfeld ist. So sind auch jeweils nur insgesamt acht und nicht wie sonst zehn Akteure im Wasser.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
05.12.2016 - 09:24 Uhr

In einem Facebook-Post greift Löwen-Investor Hasan Ismaik den FC Bayern und dessen Präsidenten Uli Hoeneß an. Der Jordanier spricht Drohungen gegen den Stadtrivalen aus - unter anderem geht es um das gemeinsame Stadion.

mehr
Hardenberg Klassika Gartenmarkt