Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Deutsche Mehrkampfmeisterschaften drohen auszufallen

„Wäre peinlich für Leichtathletik-Verband“ Deutsche Mehrkampfmeisterschaften drohen auszufallen

Lisa Jung weiß nicht so recht, was sie in diesem Jahr trainieren soll. Die 18-jährige Mehrkämpferin repräsentiert die LG Göttingen bei nationalen Meisterschaften regelmäßig stark. Zahlreiche Top-Ten-Platzierungen sind Beleg dafür.

Voriger Artikel
Frauenvolleyball: ASC 46 wird mit weißer Weste Meister
Nächster Artikel
Handball-Regionsoberliga: HG II landet Auswärtscoup

Lisa Jung weiß nicht genau, auf welche Disziplinen sie sich vorbereiten soll.

Quelle: Theodoro da Silva

Göttingen. Aktuell wird sie mit dem zehntbesten Hallen-Mehrkampf Deutschlands geführt. Doch nun steht 2015 alles auf der Kippe. „Die Mehrkampf-Meisterschaften Halle sind abgesagt worden und auch die DM im Sommer wackelt, weil sich kein Ausrichter findet“, sagt Jung. Gemeinsam mit ihrem Vater Carsten Jung, der sie seit Kindertagen trainiert, grübelt sie nun über einen Trainings- und Wettkampfplan für die kommende Serie.

Die Signale aus der Geschäftsstelle des Deutschen Leichtathletik-Verbandes klingen wenig aufmunternd. „Ich kann einen Ausfall leider nicht ausschließen“, sagt Manfred Mamontow. Der DLV-Geschäftsführer versichert allerdings, dass „alles mögliche unternommen werde, um einen Ausrichter zu finden“. Jüngst seien noch einmal alle Landesverbände angeschrieben worden. „Wir benötigen jetzt ein Feedback und bis Ende April die Sicherheit, einen Ausrichter gefunden zu haben.“

Dass nach der Hallen-DM nun auch die Freiluft-DM erstmals ausfallen könnte, bereitet Mamontov Unbehagen: „Wir müssen diskutieren, ob wir Veränderungen vornehmen müssen. Im Ehrenamt ist eben nicht mehr so viel möglich wie früher.“

„Für niedersächsische Mehrkämpfer ist die Situation absolut unbefriedigend. Die Landesmeisterschaft ist schon abgesagt, obwohl die Teilnehmerzahlen 2014 sehr gut waren“, klagt Carsten Jung. Der ehemalige Trainer des Deutschen Leichtathletik-Verbandes und seine Tochter sehen sich aber nicht nur um die Chance eines Landesmeistertitels gebracht.

„Ich trainiere, um meine Topleistungen bei einer Deutschen Meisterschaft zeigen zu können. Wie soll ich das jetzt machen“, fragt sich das Göttinger Talent. Ihr vorläufiger Wettkampfplan sieht derzeit die norddeutsche Freiluftmeisterschaft sowie eventuelle Gaststarts in Hessen oder Berlin vor. „Wir müssen aber sehen, ob die Termine passen“, gibt Vater Carsten zu bedenken.

Sollte sich kein Ausrichter für die Mehrkampf-DM finden, gibt es einen anderen Plan. „Das wäre natürlich extrem peinlich für den Deutschen Leichtahletik-Verband. Ich denke, dass sich da noch etwas tut. Passiert nichts, werden wir versuchen, Lisa über die 200 Meter, 400 Meter und die 100-Meter-Hürden zu spezialisieren. Hier hat sie Chancen, sich für die Deutschen Einzelmeisterschaften zu qualifizieren“, erläutert Karsten Jung. Leicht werde das jedoch nicht sein, da Lisa eine „klassisch ausgebildete Mehrkämpferin ist“, fügt er hinzu.

Obwohl die Trainingsbedingungen in Göttingen nicht optimal für Mehrkämpfer sind, hält Jung ihrer Heimatstadt die Treue. „Ich habe mich für ein Studium in Göttingen entschieden. Es fehlt zwar eine richtige Mehrkampf-Trainingsgruppe, und auch die Situation im Winter ist aufgrund der fehlenden Wurfmöglichkeiten begrenzt, doch ich erfahre hier auch wertvolle Unterstützung, wie zum Beispiel von der Göttinger Sport und Freizeit GmbH, die für mich ein wohlwollender Partner ist“, betont Jung.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
09.12.2016 - 11:56 Uhr

Vor 228 Tagen kündigte Ralph Hasenhüttl seinen Abschied aus Ingolstadt an. Der Erfolgscoach kehrt nun als Tabellenführer mit RB Leipzig zurück. Es werde "schon etwas Besonderes", räumte er ein.

mehr
Hardenberg Klassika Gartenmarkt