Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 9 ° wolkig

Navigation:
Dietrich braucht einen Derbysieg, Nolte will ihn

Fußball-Bezirksliga Dietrich braucht einen Derbysieg, Nolte will ihn

Gleich zweimal müssen die Eichsfelder Vereine über Ostern in der Fußball-Bezirksliga ran. Im Mittelpunkt des Doppelspieltages, der am Sonnabend und Montag ausgetragen wird, steht dabei aus lokaler Sicht das Derby zwischen Breitenberg und Bilshausen am Ostermontag um 15 Uhr.

Voriger Artikel
SV Seeburg glaubt noch fest an seine Titelchance
Nächster Artikel
Göttinger Basketball-Profis einmal ganz privat

Dribbelstark: Breitenbergs Jan-Christoph Koch (am Ball) will sich auch am Montag den Bilshäuser Gegenspielern enteilen.

Quelle: Walliser

Germania Breitenberg: Mit zwei Siegen in Hattorf (Sonnabend, 17 Uhr) und zu Hause gegen den Lokalrivalen Bilshausen (Montag, 15 Uhr) wollen die Männer von Tobias Dietrich den Druck auf die Spitzenteams Sparta Göttingen und TSV Bremke weiter hochhalten. „Wenn wir sechs Punkte holen, hätten wir ein schönes Osterfest“, schmunzelt der Trainer. Bevor das Derby thematisiert werde, müsse man jedoch zunächst gegen Hattorf in Vorleistung gehen, betont Dietrich: „Wir haben auswärts eine super Bilanz, und die wollen wir am Samstag weiter ausbauen.“ Ein gutes Spiel am Ostersamstag könne auch dabei helfen, noch den einen oder anderen Zuschauer mehr an den Weißen Weg zu locken, wo die Breitenberger Mannschaft ihren Anhängern nach dem Schlusspfiff auch 50 Liter Freibier spendieren will. „Klar wollen wir unseren Fans gegen Bilshausen ein schönes Spiel und möglichst einen Sieg bieten. Wir freuen uns auf die Partie, aber man sollte den Reiz des Derbys auch nicht überbewerten“, warnt Dietrich, der mit Christian Kühne und Benedikt Mchalwat zwei verletzte Spieler ersetzen muss.

BW Bilshausen: Ganz entspannt sieht BW-Trainer Knut Nolte dem Eichsfeldduell entgegen. „Wir haben nichts zu verlieren. Breitenberg steht unter Druck, die spielen zu Hause und müssen das Spiel machen“, erklärt er. Schon das Hinspiel sei recht ausgeglichen verlaufen, „da haben wir einige gute Konterchancen bekommen – darauf hoffen wir natürlich wieder.“ Spielerisch müsse man sich nicht verstecken, betont der Coach: „An einem guten Tag können wir jeden schlagen. Gegen Bremke haben wir auch 4:0 gewonnen“, erinnert sich der Trainer. Um Platz fünf anzugreifen, müsse man am Sonnabend auf heimischem Platz jedoch zunächst Walkenried (Sonnabend, 17 Uhr) schlagen. Das Hinspiel liefere genug Motivation, betont Nolte: „Da haben wir sowas von unglücklich verloren und kläglich versagt.“ Mittlerweile, warnt Nolte, sei Walkenried aber stärker einzuschätzen.

TSV Seulingen: Mit der Auswärtspartie in Landolfshausen (Sonnabend, 17 Uhr) und dem Heimspiel gegen Osterode (Montag, 15 Uhr) stehen den Seulingern zwei dicke Brocken bevor. Doch der couragierte Heimauftritt gegen Spitzenreiter Sparta Göttingen (0:3) hat Seulingens Trainer Holger Koch Mut gemacht: „Gegen Landolfshausen müssen wir defensiv wieder sicher stehen, das gibt uns Sicherheit und Selbstvertrauen.“ Ein Erfolgserlebnis gegen das Wagenknecht-Team könne dabei helfen, auch Osterode in Bedrängnis zu bringen, versichert Koch: „Wenn wir wieder die Leistung aus dem Sparta-Spiel bringen, können wir in beiden Spielen bestehen. Osterode ist sicherlich keine Übermannschaft. Ich bin davon überzeugt, dass wir in der Lage sind, die zu schlagen.“

Von Christian Roeben

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
22.09.2017 - 15:59 Uhr

Fußball-Landesliga: Auch Grone und Landolfshausen treffen auf starke Gegner

mehr
Burgturnier 2017: Highlights aus drei Tagen