Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 8 ° wolkig

Navigation:
Dritte verliert mit drei Toren Differenz

Handball Dritte verliert mit drei Toren Differenz

Als eine Art Vorreiter für die Regionalliga-Truppe des TV Jahn Duderstadt erwies sich die 3. Herrenmannschaft des Vereins am vergangenen Wochenende: Bevor die „Erste“ vor eigenem Publikum dem SV Beckdorf mit 29:32 unterlag, hatte die dritte Garnitur ihr Heimspiel in der Regionsklasse gegen den TSV Blau-Weiß Adelebsen ebenfalls mit drei Toren Unterschied verloren. Sie musste sich den Blau-Weißen trotz eines Sieben-Tore-Vorsprungs am Ende mit 28:31 geschlagen geben.

Voriger Artikel
Wanderlust-Duo stockt Kontostand erfolgreich auf
Nächster Artikel
Friedländer brechen abgeschottete Vereinsstrukturen auf

Kein Durchkommen: In der zweiten Halbzeit fand auch Duderstadts Dennis Seidler (links) in der Adelebser Deckung so gut wie keine Lücke mehr.

Quelle: Walliser

In der ersten Halbzeit lief es bei der Jahn-Dritten wie am Schnürchen. Dank etlicher Glanzparaden von Torwart Benjamin Engelke und der Treffsicherheit des zehnfachen Torschützen Jonas Oberthür erspielte sich die Heimmannschaft eine deutliche 18:12-Pausenführung. Unmittelbar nach Wiederanpfiff erhöhten die Hausherren sogar noch auf 19:12, aber damit hatten sie ihr Pulver verschossen. Da ihnen nun die Kondition ausging, klappte bei ihnen in der zweiten Hälfte nichts mehr, so dass sie den greifbar nahen Sieg noch aus der Hand gaben.

TV Jahn Duderstadt III: Engelke, Weber – H. Andag (4), R. Andag (1), Steinmetz (1), Heine (2), Böttger (2), Stanischewski, Oberthür (10), Alexa, Seidler (4), Binder (4).

Frauen-Regionsliga

HSG Göttingen – GV Rolls­hausen 17:14 (8:5). Eine vermeidbare Niederlage fing sich die GVR-Sieben gegen den bisherigen Tabellennachbarn ein. Zwar lief sie lange Zeit einem Rückstand von bis zu drei Toren hinterher, erkämpfte sich Mitte der zweiten Halbzeit aber eine 13:11-Führung, und die hätte nach Ansicht von Trainer Frank Wieneke „eigentlich zum Sieg reichen müssen.“ Die HSGerinnen erzwangen noch die Wende – begünstigt von mehreren Rollshäuser Fehlwürfen. Wieneke: „Wir haben den Sack einfach nicht zugemacht. Wir haben zehn klare Chancen nicht genutzt.“ Auch Christina Post, langjährige Torjägerin des TV Jahn Duderstadt, vermochte das Schicksal bei ihrem Debüt im GVR-Dress nicht abzuwenden.

GV Rollshausen: Schauenberg – Abram (1), Wenig (5), N. Teichmann, Rudolph, Glaese (2), Stockfisch (2), Post (4), Bode, Schulze.

Von Michael Bohl

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regional
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
19.10.2017 - 19:09 Uhr

Mit so einem klaren Ergebnis hat im Vorfeld niemand gerechnet: Mit 10:0 besiegt die deutsche Polizei-Nationalmannschaft im 96-Stadion in der Eilenriede die russische Auswahl.

mehr
Burgturnier 2017: Highlights aus drei Tagen