Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 9 ° Regen

Navigation:
Drittligist TV Jahn überzeugt gegen HSG Nienburg

Handball Drittligist TV Jahn überzeugt gegen HSG Nienburg

„Wir sind auf dem Weg“, sagt Thomas Brandes, Coach des Handball-Drittligisten TV Jahn Duderstadt, nach dem überzeugenden 39:19 (17:8)-Erfolg im ersten Testspiel vor heimischem Publikum. Dabei hob Brandes keinen besonderen Spieler hervor, sondern lobte das Kollektiv, das den Landesligisten HSG Nienburg bezwang.

Voriger Artikel
Hellmold trumpft auf
Nächster Artikel
RSV 05 heute gegen Tuspo Petershütte

Starker Spieler eines starken Kollektivs: Christian Brand (rechts) vom TV Jahn Duderstadt.

Quelle: Tietzek

„Jeder hat auf seiner Position überzeugt“, meint Brandes, dessen Team im Vorfeld besonders der offensiven Deckung der Gäste Respekt zollte, aber nur wenige Minuten benötigte, um sich perfekt darauf einzustellen.

Über die gesamten 60 Minuten machte der TV Jahn das Tempo, obwohl er bereits zwei Testspiele in den Knochen hatte (Tageblatt berichtete). Er überzeugte sowohl in körperlicher und als auch in konditioneller Hinsicht. „Von einem Kräfteverschleiß war überhaupt nichts zu merken“, so Brandes.

Auch wenn der Coach keinen Spieler herausstellen wollte, ließ er sich doch dazu hinreißen, die Schlussmänner seines Teams positiv zu erwähnen. Christian Wedemeyer in der ersten Halbzeit und Julian Krüger sowie Christian Schmidt im zweiten Abschnitt seien nicht nur durch den einen oder anderen parierten Siebenmeter aufgefallen. „Und ein Maximilian Loest, der zurzeit in der Zweiten spielt, hat Torgefährlichkeit ausgestrahlt.“

Nach dem erfolgreichen Testwochenende gab der Trainer seinen Schützlingen am gestrigen Montag trainingsfrei. Am heutigen Dienstag steht eine Krafteinheit auf dem Programm, ehe es Mittwoch und Donnerstag wieder in die Halle und an den Ball geht. Am Wochenende testet der TV Jahn dann erneut gegen klassentiefere Gegner. Die Reise führt zu Vertretern der Ober- und Landesliga. Brandes: „Was die Gegner betrifft, so steigern wir uns langsam. Mit der Zeit kommen dann die höherklassigen Mannschaften, so dass es in Richtung Saisonstart kontinuierlich bergauf geht.“ In nächster Zeit warten die Mannschaften aus Northeim, Anderten und Springe auf den Eichsfelder Drittligisten.
TV Jahn: Wedemeyer, Krüger, Schmidt – Nass, Heim, Brand, F. Brandes, Tetzlaff, Knudsen, Swoboda, Loest, Kesilis, Kaufmann.

kku

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regional
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
23.10.2017 - 22:33 Uhr

Auch die SG Harste/Lenglern kann den Tabellenführer nicht stoppen und verliert mit 3:1

mehr
Burgturnier 2017: Highlights aus drei Tagen