Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 7 ° wolkig

Navigation:
Duderstadt siegt, Münden holt Nationalspieler

3. Handball-Liga Ost Duderstadt siegt, Münden holt Nationalspieler

„Ich bin mit meiner Mannschaft heute rundherum zufrieden“, sagte Thomas Brandes, Trainer des Handball-Drittligisten TV Jahn Duderstadt, nach dem 24:22 (13:10)-Erfolg vor eigenem Publikum gegen den SV Anhalt Bernburg.

Dabei waren die Jahn-Verantwortlichen angesichts denkbar schlechter Voraussetzungen (Christian Brand, Frederik Brandes, Matthias Heim und Dennis Knudsen hatten krankheitsbedingt nicht trainiert) mit gemischten Gefühlen in das wichtige „Vier-Punkte-Spiel“ (Brandes) gegangen. Doch die Hausherren erwischten einen Traumstart, ließen erst nach acht Minuten den ersten Gegentreffer zu und führten nach elf Minuten mit 6:1.

In bestechender Form nach seiner zweiwöchigen Zwangspause (Augenverletzung) präsentierte sich Torwart Christian Wedemeyer. Er zeigte fast schon übernatürliche Reflexe, konnte sich dabei auf eine hundertprozentig funktionierende Abwehr verlassen. Aus dieser ragte ein Mann heraus: Marco Krist erwies sich als „Chef“.

Die Gäste wiederum wollten an die sehr gute Leistung gegen die TG Münden anknüpfen: Dem Tabellenführer hatte Bernburg in der Vorwoche als erstes Team überhaupt in dieser Saison eine Niederlage beigebracht. So durchlebten die Duderstädter Fans 60 angespannte Minuten. Doch am Ende gab es nur strahlende Gesichter. Den größten Grund zur Freude hatte dabei David Gelley. Der Ungar, von dem sein Trainer schon des öfteren behauptet hatte, „Potenzial ohne Ende“ zu haben, schaffte es, einen Großteil davon abzurufen: Zehn Treffer trug er zum Sieg seines Teams bei. Immer wieder schaffte er es, in entscheidenden Situationen zu treffen und die Gäste damit aus dem Rhythmus zu bringen.
Auch der Kopf von Jahn-Keeper Julian Krüger, der zehn Minuten vor dem Ende für Wedemeyer kam, spielte eine nicht unwesentliche Rolle. Mit ihm lenkte er nämlich einen Siebenmeter von Julian Kraft über die Querlatte und parierte im Anschluss eine hundertprozentige Chance der Bernburger. „Wenn man erst zehn Minuten vor Schluss ins Spiel kommt, und dann vier Hundertprozentige pariert, dann ist das schon stark“, lobte Trainer Brandes seinen Nachwuchskeeper. – TV Jahn: Wedemeyer, Krüger – Brand (3), Krist (1), Kesilis (1), Brandes (1/1), Swoboda, Gelley (10), Heim (1), Naß (2), Knudsen (5).

Von der WM in Schweden direkt in die 3. Liga Ost ging es für den 232-fachen brasilianische Nationalspieler Renato Rui, der bis in der vergangenen Saison beim Erstligisten TuS Nettelstedt-Lübbecke spielte und beim 33:28 (14:13)-Erfolg des Spitzenreiters TG Münden gegen den Aufsteiger Lehrter SV mit sechs Toren einen gelungenen Einstand feierte. Mit dem 258-fachen litauischen Nationalspieler Andrius Stelmokas (36) gab die TG eine weitere hochkarätige Verpflichtung bekannt. Der Kreisläufer spielte zuletzt in der 1. spanischen Liga und war in Deutschland auch schon bei Frischauf Göppingen, den Füchsen Berlin und der TSV Hannover-Burgdorf unter Vertrag.

Die Südniedersachsen verpflichteten Rui und Stelmokas, weil Oliver Tesch kurzfristig zum Erstligisten DHC Rheinland gewechselt war und Torjäger Martin Hummel zuletzt wegen einer Rotsperre pausieren musste. Er ist erst beim nächsten Pflichtspiel in zwei Wochen gegen Schlusslicht SVH Kassel wieder spielberechtigt. Dort wird auch Stelmokas sein Debüt bei der TG Münden feiern.

vw/nd

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
22.09.2017 - 15:59 Uhr

Fußball-Landesliga: Auch Grone und Landolfshausen treffen auf starke Gegner

mehr
Burgturnier 2017: Highlights aus drei Tagen