Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
Duderstädter bezwingen HSG Osterode vor 300 Zuschauern mit 31:29

Handball Duderstädter bezwingen HSG Osterode vor 300 Zuschauern mit 31:29

Der TV Jahn Duderstadt hat sein erstes Testspiel im Hinblick auf die kommende Saison gewonnen. In der Heimhalle „Auf der Klappe“ bezwang der Verbandsligist vor gut 300 Zuschauern die klassentiefere HSG Osterode mit 31:29 (16:13).

Voriger Artikel
HG Rosdorf-Grone testet dreimal
Nächster Artikel
160 Fahrer für Rennen des Tuspo Weende gemeldet

Hart im Nehmen: Abraham Ankrah (r.) lässt sich auch von zwei Gegenspielern nicht stoppen.

Quelle: Jentzsch

Duderstadt. Anschließend wurde das neu zusammengestellte Jahn-Team vom Anhang, der 60 Minuten lautstark unterstützte, gefeiert. „Die Zuschauer waren top“, zeigte sich Duderstadts Spielertrainer Ivan Stajic von der Atmosphäre begeistert.
Weniger euphorisch analysierten die Verantwortlichen das Geschehen auf dem Platz. „Es gibt noch viel zu tun“, mahnte Jahn-Berater Karl Kayser im Hinblick auf die Zahl der kassierten Treffer, und auch Stajic zeigte sich insgesamt „nicht zufrieden. Wir haben zu einfache Tore bekommen, müssen uns aber auch noch besser kennenlernen und weiter arbeiten.“

 
Grund zur Freude lieferten die Neuzugänge der Eichsfelder, allen voran der vom Nordhäuser SV gekommene Marcel Effenberger. Er war mit neun Treffern nicht nur torgefährlichster Duderstädter des Abends, sondern überzeugte auch durch Agressivität in der Abwehrarbeit und immense Dynamik in der Vorwärtsbewegung.

 
Auch das mit Spannung erwartete Debüt des schwedischen Youngsters Charles Eliasson gelang. Allerdings sorgte der fünffache Torschütze auch für eine Schrecksekunde, als er bereits nach fünf Minuten umknickte und den Rest der ersten Halbzeit auf der Bank verbrachte. In Durchgang zwei deutete der Rückraumakteur aber an, dass er mit seiner Wucht noch sehr wichtig werden kann. Im Tor gelangen sowohl dem polnischen ehemaligen Jugendnationalspieler Tymon Trojanski als auch Rückkehrer Falko Behre wichtige Paraden.

 
Während das Spiel aus dem Rückraum dank der individuellen Qualität von Akteuren wie Spielertrainer Stajic, Eliasson oder Tobias Fritsch schon ansehnlich ablief, wurden die Außen noch zu oft übersehen oder zu ungenau in Szene gesetzt. Auch am Verhalten in der Defensive müssen die Duderstädter noch schrauben, gestatteten dem Kontrahenten, allen voran dem starken Philip Güthers , zu viel Spielraum. Alles in allem machte der Duderstädter Aufgalopp aber Lust auf mehr. „Hauptsache gewonnen“, brachte es der spielende Trainer Stajic, der auf dem Feld und von der Bank lautstark dirigierte, auf den Punkt.

 
Am Freitag steht noch einmal eine Trainingseinheit auf dem Plan, am Sonnabend tritt der TV Jahn dann als Titelverteidiger beim Allersheimer-Cup in Stadtoldendorf an. Dort treffen die Duderstädter auf die Oberligisten SV Alfeld und VfL Hameln sowie die Landesligisten TSG Emmerthal und den Ausrichter. Die Turnier-Spielzeit beträgt jeweils zweimal 16 Minuten.

 
Torschützen TV Jahn: Marcel Effenberger (9/4), Tobias Fritsch (3), Alexander Kornrumpf (2), Valentin Grolig (1), Marc-Philipp Tube (2), Abraham Ankrah (4), Adam Frankowski (1), Ivan Stajic (4), Charles Eliasson (5)

 

Von Christian Roeben

Voriger Artikel
Nächster Artikel
07.12.2016 - 11:47 Uhr

Beim abstiegsbedrohten Fußball-Bundesligisten VfL Wolfsburg hält man sich offensichtlich die Option auf einen weiteren Trainerwechsel noch in diesem Jahr offen.

mehr
Hardenberg Klassika Gartenmarkt