Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 12 ° wolkig

Navigation:
Duo hält sich schadlos

Tischtennis-Bezirksliga Duo hält sich schadlos

Mit ihren Erfolgen haben beide Eichsfelder Vertreter in der Tischtennis-Bezirksliga, der TSV Seulingen und  der TSV Nesselröden, mit jeweils 5:3-Zählern die ersten Plätze erobert.

Voriger Artikel
Radpolo-Duos im Einsatz
Nächster Artikel
TV Jahn: Perfekter kann eine Woche nicht enden

In guter Verfassung: Christopher Wüstefeld vom TSV Nesselröden trumpft im Einzel auf.

Quelle: Schneemann

Eichsfeld. TSV Seulingen – TSV Werra Laubach 9:6. Beide Clubs agierten in Bestbesetzung, doch zum Auftakt brachten die Hausherren nur ein Doppel nach Hause. Diesen kleinen „Betriebsunfall“ glichen die Hausherren postwendend mit ihrer 8:4-Einzelausbeute wieder aus. Dabei waren an den acht Einzelsiegen alle sechs Seulinger beteiligt. An der Spitze gestalteten Reinhard Wucherpfennig und Ralf Freckmann nun bereits zum dritten Male in dieser Saison alle vier Einzel erfolgreich. Allerdings wurde Reinhard Wucherpfennig bei seinem zweiten Auftritt voll gefordert: Mit 14:16 verpasste er zunächst einen Drei-Satz-Sieg, doch dafür meisterte er gegen den Laubacher Frank Sittig den hochklassigen Entscheidungssatz mit 16:14. Auch das letzte Einzel dieser  spannenden Begegnung wurde erst in fünf Sätzen entschieden. Gewinner war der Seulinger Jonas Barwich, der gegen Arne Daebel einen 1:2-Satzrückstand noch zum 9:6-Siegpunkt für die Hausherren umwandelte. – TSV Seulingen: Rink/Klinger (1), Wucherpfennig (2), Freckmann (2), Rink (1), Schwarze (1), Klinger (1), Barwich (1).

Torpedo Göttingen IV – TSV Nesselröden 2:9. Die Nesselröder mussten improvisieren, denn mit Adrian Schulze gab es einen Ausfall. Für ihn sprang erneut Lothar Fiedler ein. Immerhin gelang bei den Auftaktdoppeln wieder eine 2:1-Ausbeute. An der Spitze kannten die zwei Nesselröder Christopher Wüstefeld und Christian Kreißl keine Gnade. Ungefährdet und dazu auch noch ohne Satzverlust brachten sie gegen die Göttinger Thorsten Geisert und Louis Frigge alle vier Einzelpartien nach Hause.
Allerdings wurden die Nesselröder in der Mitte gefordert. So behielt Moritz Jünemann über seinen kantigen Rivalen Mike Kaufhold erst im Entscheidungssatz mit 11:9 die Oberhand. – TSV Nesselröden: Kreißl/Schenke (1), Wüstefeld/Gerstmann (1), Kreißl (2), Wüstefeld (2), Jünemann (1), A. Schenke (1), Fiedler (1).

ja

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
1. Tischtennis-Bezirksklasse

Von den drei Eichsfelder Vertretern in der 1. Tischtennis-Bezirksklasse holte sich nur der TTC Esplingerode doppelte Punkte. Der TV Bilshausen und der TSV Nesselröden II kassierten die befürchteten Niederlagen.

mehr
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
21.08.2017 - 13:24 Uhr

Marc Zimmermann über das 0:8-Debakel des SCW Göttingen gegen Hillerse

mehr
Burgturnier 2017: Highlights aus drei Tagen