Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 10 ° Regenschauer

Navigation:
Eichsfelder Trio muss sich auf fremden Plätzen beweisen

Fußball-Bezirksliga Eichsfelder Trio muss sich auf fremden Plätzen beweisen

Das Eichsfelder Trio in der Fußball-Bezirksliga steht am Sonntag um 15 Uhr vor Auswärtsaufgaben. Der SV Germania Breitenberg muss dabei beim Kreisrivalen vom SC Hainberg antreten. Ein interessanter Vergleich wartet auf den TSV Seulingen, der beim Aufsteiger SG Denkershausen/Lagershausen gastiert.

In den Harz führt die Reise den dritten Vertreter, den SV BW Bilshausen. Die Blau-Weißen stellen sich beim VfR Osterode vor.

SC Hainberg – SV Germania Breitenberg. Das 2:2 vom vergangenen Wochenende gegen Sparta Göttingen hört sich erst einmal nicht so schlecht an. „Wenn man gut spielt und viele Chancen vergibt, dann ist es schlecht“, resümierte der Breitenberger Coach Tobias Dietrich. Wobei er grundsätzlich mit der Leistung seiner Jungs zufrieden war, nur das I-Tüpfelchen, nämlich der Siegtreffer, fehlte ihm noch.

Gegen Hainberg soll es nun zum Sieg reichen. Doch der Coach der Germanen geht keineswegs davon aus, dass es eine leichte Aufgabe werden wird, denn die Hainberger sind eine kämpferisch extrem starke Mannschaft – eine Eigenschaft, die den Germanen nicht so behagt. Doch davon will Dietrich nichts wissen. „Wir wollen weiter nach oben, und da zählt nur ein Sieg. Den müssen die Eichsfelder allerdings versuchen, ohne den immer noch angeschlagenen Benedikt Mchalwat und den beruflich verhinderten Marvin Krukenberg zu landen. Durch den Ausfall von Krukenberg muss der Sportliche Leiter zwangsläufig umstellen. „Unser Kader ist groß genug und stark genug“, ist er sich sicher, diese Lücken adäquat schließen zu können.
SG Denkershausen/Lagershausen – TSV Seulingen. „Felix Magath würde sich freuen, wenn er schon drei Punkte hätte. Wir haben schon drei“, hat Thomas Habenicht, der Trainer des TSV Seulingen, seinen Humor noch längst nicht verloren. Er war mit der Leistung seiner Elf am vergangenen Wochenende, als der erste Sieg gegen den Bovender SV gelang, schon recht zufrieden. Sein einziger Kritikpunkt war die mangelnde Chancenverwertung. „Das 1:0 war zwar ein glückliches, aber auch hochverdientes Ergebnis. Wir haben uns nämlich in diesem Spiel mehr Chancen herausgearbeitet als in alles bisherigen Saisonspielen zusammen“, erzählt Habenicht.

Gegner Denkershausen hat er sich bei dessen 3:0-Auswärtssieg in Breitenberg angeschaut. „Eine kompakte Mannschaft, die sehr gut steht“, lautet sein Kommentar. Er rechnet mit einem interessanten Spiel, „denn beide Mannschaften sind es nicht gewohnt, selber das Spiel zu machen.“

VfR Osterode – SV BW Bilshausen. Auswärts einen Punkt holen ist erst einmal das Minimalziel des Bilshäuser Teamchefs Knut Nolte. Die teilweise sehr robute Spielweise der Harzer schreckt ihn dabei nicht so, zumal auch die Ergebnisse der Platzherren in dieser Saison noch keineswegs überragend waren. Er war hingegen am vergangenen Wochenende mit dem Auftritt seiner Crew daheim gegen den TSV Bremke/Ischenrode außerordentlich zufrieden. „Gegen Bremke war es schon sehr überzeugend. Spielerisch überzeugt hat mich die Mannschaft ja schon die vergangenen Wochen. Aber jetzt hat sie endlich auch einmal aus den sich bietenden Chancen ihre Tore gemacht“, freute sich Nolte.

Er kann die Aufgabe in Osterode in kompletter Besetzung angehen und hofft, dass sich seine Mannschaft weiter stabilisieren wird, vielleicht mehr als das Minimalziel erreichen kann. Dabei setzt er natürlich auch wieder auf die Torjägerqualitäten von Sven Heinrich.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regional
Von Redakteur Vicki Schwarze

Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
21.10.2017 - 21:28 Uhr

Das Ende einer Ära: Karl Rothmund hat sein Amt als Präsident des zweitgrößten Landesverbandes in Deutschland abgelegt. Der 74-Jährige war insgesamt 27 Jahre für den NFV tätig.

mehr
Burgturnier 2017: Highlights aus drei Tagen