Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -5 ° wolkig

Navigation:
Eichsfelder setzen sich in Bovenden durch

Basketball-Bezirksklasse Eichsfelder setzen sich in Bovenden durch

Die SG Hilkerode/Birkungen hat in der Basketball-Bezirksklasse einen deutlichen Auswärtssieg eingefahren. Beim Bovender SV setzten sich die Eichsfelder deutlich mit 94:60 (25:16/33:14/21:11/15:19) durch. Beide Teams waren im bisherigen Saisonverlauf bereits zweimal aufeinandergetroffen.

Voriger Artikel
Dragons eine Nummer zu groß
Nächster Artikel
Viertelfinale mit vier Eichsfeldteams

Hilkerodes Josef Hunold (l.), hier gegen den SCW Göttingen III, markiert gegen den Bovender SV 38 Punkte.

Quelle: Richter

Eichsfeld. Dabei hatte jede Mannschaft  jeweils eine Partie für sich entschieden. Dieses Mal musste die SG, die Bovenden zuletzt 69:50 bezwungen hatte, jedoch mit einigen Personalsorgen anreisen. Und so schnürte auch Trainer Johannes Ballhausen mal wieder seine Schuhe, zudem feierten Lars Merker und Jan-Hendrik Zapf  ihr Comeback und boten bei ihrer Rückkehr auch gleich überzeugende Leistungen.

Nach ausgeglichenen ersten sechs Minuten (14:14) gelang es den Gästen, sich defensiv immer besser zu positionieren und bis zum Viertelende nur noch zwei Punkte des Gegners zuzulassen sowie selber elf Zähler zu markieren. Nach zähem Beginn des zweiten Abschnitts gelang dem Ballhausen-Team ein 18:3-Lauf und damit bereits die Vorentscheidung.

Vor allem das Duo Josef Hunold - mit 38 Punkten mal wieder Team-Topscorer - und Tristan Werner drückte dem SG-Spiel in der ersten Halbzeit seinen Stempel auf. Beide erzielten zusammen 45 der 58 Hilkeröder Punkte. Fabian Körner markierte per Buzzer-Beater den verdienten 58:30-Pausenstand.

An der Überlegenheit des Auswärtsteams aus dem Untereichsfeld änderte sich auch in der Folgezeit nichts. Die SG blieb konzentriert und engagiert und ließ die Bovender nicht zurück in die Partie finden. Der mitspielende Trainer Ballhausen nutzte die klare Führung, um einigen Reservisten reichlich Spielpraxis zu gewähren.

Bastian Godehardt, Lars Merker und Jan-Hendrik Zapf krönten ihre tolle Leistung im letzten Viertel mit ihren Punkten. Josef Hunold war vom Gegner nicht zu halten, traf insgesamt sechs Drei-Punkte-Würfe.

Punkte SG: Merker (2), T. Hegemann (8/1 Dreier), Godehardt (2), Werner (21/1), Körner (8), Hunold (38/6), Zapf (2), Niedzwiecki (13/1).

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Von Redakteur Christian Roeben

05.12.2016 - 18:11 Uhr

Darmstadt 98 hat nach nur 13 Spielen in der neuen Saison Trainer Norbert Meier gefeuert. Angesichts der Rahmenbedingungen ist seine Arbeit eher als Erfolg zu werten, meint Sportbuzzer-Autor Sebastian Harfst.

mehr
Hardenberg Klassika Gartenmarkt