Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
Ein Erfolg fehlt noch zum Jubiläum

Handball-Oberliga Ein Erfolg fehlt noch zum Jubiläum

Nach dem sensationellen deutschen Sieg bei der Europameisterschaft in Polen steht der regionale Handball wieder im Fokus. Dabei will sich Oberligist HG Rosdorf-Grone im Heimspiel am Sonnabend ab 18.30 Uhr in der Rosdorfer Sporthalle einmal mehr von seiner Schokoladenseite zeigen und mit einem Sieg gegen die HSG Schaumburg Nord ein kleines Jubiläum feiert.

Voriger Artikel
Weender Damen brauchen noch zwei Siege
Nächster Artikel
Team Göttingen will auf den Silberrang

Bei allen 24 Siegen dabei: HG-Keeper Julian Krüger.

Quelle: Theodoro da Silva

Rosdorf. Bislang ist die HG vor eigenem Publikum seit 24 Spielen in Folge ungeschlagen. Seit dem 3. Mai 2014 (21:24 gegen Lehrte) gab es in der Halle am Siedlungsweg 45:3-Punkte – eine imponierende Bilanz. Diese begann mit 28:23-Heimsieg gegen HF Helmstedt-Büddenstedt unter der Regie von Mirko Jaissle.

„In einem ordentlichen Handballspiel haben die Jungs noch einmal gezeigt, dass sie Oberliga-Niveau haben“,  sagte Jaissle kurz vor der Amtsübergabe an Trainer Gernot Weiss. „Ich war bei allen bisher 24 Heimsiegen mit dabei“, erinnert sich HG-Torhüter Julian Krüger: „Damals  konnte keiner ahnen, dass daraus so eine imposante Serie entsteht. Wir sind zu Hause immer zu hundert Prozent motiviert und gehen teilweise auch über unsere Grenzen hinaus“, kennt Krüger längst den Schlüssel des Erfolges.

Dennoch ist Schaumburg Nord für die HG so etwas wie ein Angstgegner, gegen den die Gastgeber vor fast genau einem Jahr zu Hause über ein 27:27 nicht hinauskamen. Auch durch die 25:26-Hinspielniederlage sollte die HG gewarnt sein. „Schaumburg hat ein klasse Team und steht zu Recht in der oberen Tabellenhälfte. Wir müssen eine Partie mit wenig Fehlern abliefern.“ Das hat auch Trainer Gernot Weiss in dieser Woche immer wieder gepredigt und sich dabei an das Hinspiel erinnert: „Meine Mannschaft wurde müder und die Lücken größer.

Das hat Schaumburg durch einfache Tore genutzt und verdient gewonnen. In dieser Liga muss man über 60 Minuten gut spielen. Wenn du zwischenzeitlich den Faden verlierst, kannst du eben nicht gewinnen.“ Wenngleich der Tabellenfünfte HSG Schaumburg Nord den wohl ausgeglichensten Kader der Liga aufweist, musste das Team am vergangenen Wochenende zu Hause mit 20:31 gegen den VfL Hameln eine herbe Pleite einstecken. Mit Abschluss der laufenden Serie wird Coach Jörg Hasselbring nach drei Jahren auf der Bank die Verantwortung an Sebastian Reichardt, den derzeitigen Coach der Schaumburger Verbandsliga-Mannschaft  übergeben.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
06.12.2016 - 20:14 Uhr

Bittere Nachricht für alle Fans von Borussia Mönchengladbach: Alvaro Dominguez muss seine Karriere beenden

mehr
Hardenberg Klassika Gartenmarkt