Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 7 ° wolkig

Navigation:
Ein Rundkurs für Kinder, Hobby- und Elitefahrer

8. Altstadtrennen Ein Rundkurs für Kinder, Hobby- und Elitefahrer

Zum achten Mal wird am Sonntag in der Göttinger Innenstadt das Altstadtrennen gestartet. Der Tuspo Weende richtet das Radrennen aus. In neun verschiedenen Alters- und Leistungsklassen sprinten die Radsportler dem Zielstrich auf der Goetheallee entgegen.

Voriger Artikel
Spartaner ziehen verdient ins Achtelfinale ein
Nächster Artikel
SV Seeburg fehlen im Schlagerspiel vier Stammkräfte

Erste Rennerfahrungen sammeln: Auf dem Altstadtkurs hat der Tuspo Weende für alle Altersklassen etwas im Angebot.

Quelle: CR

„Wir hoffen, dass wir den kontinuierlichen Aufwärtstrend der vergangenen Jahre auch dieses Mal fortführen können“, sagt Holger Buch, Leiter der Radsportabteilung des Tuspo Weende. Spannung verspricht neben den beiden Wettkämpfen der Eliteklassen vor allem der erstmals ausgetragene Einzelsprint-Wettbewerb.

Der 850 Meter lange Rundkurs mit Start und Ziel auf der Goetheallee gehört ab 9 Uhr erst einmal den Schülerklassen. Danach werden die Junioren auf die Strecke geschickt. Hoffnungen auf den Sieg macht sich Tuspo-Fahrer und DM-Teilnehmer Nils Schachtebeck im Rennen der U 17 über 36 Runden. Um 12.30 Uhr fällt der Startschuss zum „Großen Preis von Velo-Sport“ – ein Rennen für Hobbyathleten ohne Rennlizenz.
Anschließend treten die Jüngsten in die Pedale. Bei der „Rabenladen-Runde“ können Kinder unter sechs Jahren für 850 Meter Wettkampf-Luft schnuppern, bevor um 13.45 Uhr der GoeSF-Nachwuchscup für Hobbyfahrer auf dem Rennplan steht. Hier kämpfen Kinder zwischen sechs und 14 Jahren in getrennten Alterskategorien um die Plätze auf dem Siegerpodest.

Spannung garantiert der Nachmittag: Zuerst sprinten die Fahrer der C-Eliteklasse beim „Hairfree-Cup“ um den Sieg, ehe um 16.30 Uhr mit dem „Großen Preis der MLP-Finanzdienstleistungen“ schließlich der Höhepunkt des Wettkampftages ansteht. Fast im Minutentakt werden die semiprofessionellen Fahrer am Zielstrich vorbeisausen. Während im Rennen der C-Lizenzklasse, wie schon im Vorjahr, viele Tuspo-Fahrer an den Start gehen, schickt der ausrichtende Verein in diesem Jahr auch vier Fahrer in das Rennen der A- und B-Klasse. Zum Favoritenkreis zählt Tuspos Topfahrer Frieder Uflacker, der sein Heimrennen 2008 gewann und sich 2009 nur knapp geschlagen geben musste.

Der 33-Jährige, der die Mannschaften SWB Bremen sowie das Regioteam Hersfeld um Vorjahressieger Kevin Vogel am stärksten einschätzt, hofft „auf eine gute Teamunterstützung“. Ein zusätzlicher Anreiz für die Elitefahrer ist außerdem geschaffen: Nach jeweils zehn Runden wird im Zielbereich um Punkte gesprintet, die den jeweils vier führenden Fahrern gutgeschrieben werden – eine Wettkampfform, die den Namen „Kriterium“ trägt. Der Sieger im Schlussspurt ist folglich nicht zwangsläufig auch der Sieger des Rennens.

Im Rahmenprogramm gibt es um 14.15 Uhr das erstmals ausgetragene V-Max-Rennen, ein Einzelsprintwettbewerb für Jedermann. Gemessen wird die individuelle Maximalgeschwindigkeit im Bereich der Ziellinie. Anmeldungen (Startgeld: 2 Euro) werden bei Velo-Sport am Waageplatz sowie am Wettkampftag entgegen genommen. Der gesamte Erlös der Veranstaltung fließt in das Vereinsprojekt „Radrennbahn“.

Weitere Infos unter www.tuspoweende-radsport.de oder bei Abteilungsleiter Holger Buch, Telefon 0551/541442.

Von Timo Holloway

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regional
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
17.10.2017 - 17:48 Uhr

B-Junioren des 1. SC Göttingen 05 siegen beim JFV Norden mit 2:1

mehr
Burgturnier 2017: Highlights aus drei Tagen