Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
Ein fast perfekter Tag in Obernfeld

Radball Ein fast perfekter Tag in Obernfeld

Viel hat nicht gefehlt und die beiden Obernfelder Erstliga-Radball-Teams hätten ihn erlebt, den perfekten Tag. Schadlos hielt sich dabei der RV Stahlross Obernfeld I mit Manuel und André Kopp, die vier Siege holten. RVSO II (Julian und Raphael Kopp) schafften zwei Siege und ein Unentschieden.

Voriger Artikel
ESV zu schwach im Angriff
Nächster Artikel
Göttinger ist Deutscher Meister im Ultratrial

Bruderduell: Julian Kopp (RVSO II/l.) versucht Manuel Kopp (RVSO I) den Ball abzujagen.

Quelle: Jan Helge Schneemann

Obernfeld. Die einzige Niederlage kassierte die Obernfelder Zweite gegen die eigene erste Mannschaft, die allerdings nach einer guten Leistung zu verschmerzen war. „Wir haben gut mitgehalten“, sagte dann auch Julian Kopp. Lediglich mit 0:1 lagen die „kleinen Kopps“ zur Pause zurück.

Unter den Augen von Landrat Bernhard Reuter, dem Duderstädter Bürgermeister Wolfgang Nolte und dem Obernfelder Bürgermeister Karl-Bernd Wüstefeld machten die Eichsfelder Radball-Fans das Heimspiel wieder zu einem Event, trommelten und sangen, was die Oberarme und die Kehlen zuließen.

Wobei es an diesem Tag durchaus ernstzunehmende Konkurrenz gab, wenn auch nicht sportlich gesehen. Der RSC Schiefbahn war mit einer kleinen, aber sehr lautstarken Fan-Gemeinde ins Eichsfeld gereist. Von der ersten bis zur letzten Minute der Spiele mit RSC Beteiligung lieferten sich beide Vereine ein Trommel- und Rasselduell der Extraklasse. Anweisungen von Trainern oder das eigene Wort wurden nicht verstanden, spielte aber auch irgendwie gar keine Rolle.

Nicht viel davon mitbekommen haben zumindest Manuel und André Kopp, die sich während des Spieltages fast komplett im Tunnel befinden. Ein wenig anders handhaben dagegen Julian und Raphael Kopp die Zeit zwischen den Spielen. Beide suchen eher den Kontakt zu den Fans, fachsimpeln auch schon einmal im Freundeskreis.

Egal wie, unterm Strich zählt die Ausbeute. Und die war am Sonnabend mehr als ordentlich. Der RV Stahlross Obernfeld I liegt mit 39 Punkten auf Platz zwei in der Tabelle, nur einen Zähler hinter Spitzenreiter RMC Stein. Sehr zufrieden duften auch Julian und Raphael Kopp sein.

Mit 20 Punkten sind die Eichsfelder derzeit Siebter, sind aber durchaus noch in Schlagdistanz zu den ersten fünf Rängen. Eine Platzierung unter den Top-Teams zieht die Qualifikation zu den Final-Five-Turnieren und der Deutschen Meisterschaft nach sich. Zwei Spieltage haben die Kopps noch Zeit, dieses Ziel zu erreichen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Hardenberg Klassika Gartenmarkt