Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 10 ° Regenschauer

Navigation:
Elliehausen fehlt noch ein Punkt

Fußball Bezirksliga Elliehausen fehlt noch ein Punkt

Die Gelb Weißen sind offenbar nicht zu stoppen: Eine Woche nach dem Sieg in Landolfshausen ließ GW Elliehausen auch dem Fünften GW Bad Gandersheim keine Chance, gewann hochverdient mit 1:0 (0:0). Ein Punkt noch im letzten Spiel, und die Göttinger Vorstädter werden auch in der nächsten Saison wieder in der Fußball-Bezirksliga antreten.

Voriger Artikel
MEG will sich in der Lokhalle Matchball erspielen
Nächster Artikel
Latermann: „Flasche ist leer, Akku verbraucht“

Laufduell mit offenem Ausgang: Elliehausens Patrick Ilse (Mitte) gegen den Bad Gandersheimer Benjamin Statz.

Quelle: Swen Pförtner

„Wenn wir uns so präsentieren wie in den letzten Begegnungen, können wir heute einen Punkt holen“, stapelte Trainer Günther Friedrichs vor dem Spiel tief. Doch schon bald zeigte sich, dass seine Mannen mehr wollten als nur einen Zähler. Einsatz-, kampf- und laufstark (ganz auffällig: Romano Weiss auf links) drängten sie den Gegner von Anfang an in die Defensive, erarbeiteten sich eine Vielzahl von Chancen. Hier nur die größten: Flanke R. Weiss, Kopfball Junge – daneben. Leuze zieht ab aus 25 Metern, Torwart Cohrs boxt das Leder gerade noch übers Tor. Jacki Weiss köpft. Der Ball geht Zentimeter am Pfosten vorbei. Die Begegnung hätte schon in den ersten 20 Minuten entschieden sein können. 

Warum die Gäste im oberen Tabellendrittel stehen, blieb während der gesamten 90 Minuten ein Rätsel – kaum einmal zeigten sie einen gelungenen Spielzug, droschen die Bälle einfach nur in Kick-and-Rush-Manier nach vorn, obwohl sie vorne keine Stürmer hatten, die sich entscheidend im Zweikampf hätten durchsetzen können. 

Wenn sie doch einmal zu Chancen kamen, wurden sie entweder kläglich vergeben (Wübbelmann freistehend in die Wolken, 16.), oder Fahlbusch stand richtig, so wie bei einem Schlenzer in der 34. Minute. Die Entscheidung fiel nach der Pause durch eine Weiss’sche Koproduktion: Romano flankt, und Jacki jagt die Kugel per Scherenschlag in den Winkel (55.). Die schweren Dinger macht er, die leichten vergibt er. Nur eine Minute später köpft Jacki Weiss völlig freistehend übers Tor. So muss sein Coach noch eine Schrecksekunde erleben (Wübbelmanns Schuss streicht knapp übers Toreck, 76.), doch ansonsten verläuft die zweite Hälfte für Friedrichs ohne große Aufregung, abgesehen von den Chancen, die seine Spieler versieben.  Hauke Rudolph

GWE: Fahlbusch, Meise, R. Weiss, J. Weiss, Gute, Weidenbach, Leuze (87. Rozeck), Junge, Ilse, Aulepp, Bubbe (30. Nowak, 88. Streeker). 

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regional
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
21.10.2017 - 21:28 Uhr

Das Ende einer Ära: Karl Rothmund hat sein Amt als Präsident des zweitgrößten Landesverbandes in Deutschland abgelegt. Der 74-Jährige war insgesamt 27 Jahre für den NFV tätig.

mehr
Burgturnier 2017: Highlights aus drei Tagen