Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Endspiel um die Meisterschaft

1. Fußball-Kreisklasse Endspiel um die Meisterschaft

Alles oder nichts - selten hat ein Spruch so zugetroffen wie dieses Mal. In der 1. Fußball-Kreisklasse Mitte kommt es am Sonntag am Abschluss-Spieltag zum Duell des Tabellenführers SV Puma Göttingen gegen den Zweiten TSV Nesselröden. Anstoß am Greitweg ist um 15 Uhr.

Voriger Artikel
Kommunikation und Teamwork
Nächster Artikel
TV Jahn Duderstadt holt„absoluten Ausnahmespieler“

Fußball-Kreisklassist TSV Nesselröden will sich im Spitzenspiel gegen Tabellenführer SV Puma Göttingen als Einheit präsentieren.Foto: Schauenberg

Quelle: Inga Schauenberg

Eichsfeld. Für die Eichsfelder ist von der Meisterschaft über den zweiten Platz, der zur Teilnahme an der Aufstiegsrelegation berechtigt, bis hin zum undankbaren Rang drei noch alles möglich. Bei einem Sieg kann die Elf des scheidenden Trainers Djordje Curcic aber definitiv den Titel bejubeln. Mit dann 42 Zählern hätten die Nesselröder den bisher noch ungeschlagenen SV Puma um einen Zähler distanziert. Ein Remis sichert dem TSV den zweiten Platz. Sollten die Gäste verlieren, hängt alles davon ab, wie der Dritte NK Croatia beim Vorletzten SG Herberhausen/Roringen spielt. Croatia liegt drei Zähler hinter der Curcic-Elf, hat zudem das um fünf Treffer schlechtere Torverhältnis.

„Wir haben eine reelle Chance, auch wenn wir wissen, wie schwer es wird. Aber es gibt doch am letzten Spieltag nichts schöneres als diese Konstellation“, findet Nesselrödens Teammanager André Hunold. Doch nicht nur weil der TSV alle bisherigen acht Rückrundenpartien für sich entschieden hat, sieht Trainer Curcic dem Gigantentreffen zuversichtlich entgegen: „Wir wollen gewinnen, auch wenn wir wissen, dass das schwer wird. Aber Puma weiß auch, dass es gegen uns schwer wird.“

Das Maximum an Willen und fußballerischen Fähigkeiten muss es gegen den Spitzenreiter aber auch sein, weiß Hunold, denn im Hinspiel, das die Göttinger mit 3:2 gewannen, sei Puma „zu stark für uns gewesen“, erinnert sich der TSV-Teammanager: „Das war die beste Truppe, gegen die wir bisher gespielt haben.“ Die muss am Sonntag zwar auf ihren besten Torschützen Andre Gross (11 Treffer) verzichten, doch das Trainertrio Marius Müller, Nico Hast und Steffen Wübben ist guten Mutes, das die Göttinger Truppe auch den letzten Saisonschritt erfolgreich absolvieren wird. „Der Druck liegt eher bei Nesselröden. Wir gehen selbstbewusst in das Spiel, denn wir wissen, was wir können“, sagt Müller.

Sollte Nesselröden gewinnen, dann war es auch das letzte TSV-Pflichtspiel von Djordje Curcic. „Ich habe mich hier immer wohl gefühlt. Die Meisterschaft wäre der perfekte Abschied“, sagt der Serbe. Der Nachfolger des Nesselröder Coaches steht unabhängig von der Ligazugehörigkeit bereits fest. Bernd Liebner, zuletzt beim SC Eichsfeld, übernimmt ab Juli.

Von Christian Roeben

Stärkste Rückrundenteams treffen aufeinander

Am Greitweg treffen am Sonntag die beiden stärksten Rückrundenmannschaften aufeinander. Beide Teams sind nach der Winterpause noch ungeschlagen, als einzige der Liga. Während Nesselröden aus acht Spielen ideale 24 Punkte einfuhr, sammelte der SV Puma 20 Zähler.  Auswärts fühlen sich die Eichsfelder bislang sehr wohl. Zu sechs dreifachen Punktgewinnen kommen noch zwei Unentschieden. Erst sieben Gegentreffer in der Fremde kann kein anderer Klub unterbieten. Die Heimbilanz des Ligaprimus liest sich mit vier Siegen und vier Remis hingegen eher durchwachsen. Mit jeweils 15 Gegentreffern stellen die Kontrahenten gemeinsam die stärkste Liga-Defensive. Da Pumas bester Torjäger André Gross (11 Treffer) fehlen wird, kann Nesselrödens Markus Kapusniak noch vorbeiziehen. Der steht momentan bei zehn Toren. cro

Voriger Artikel
Nächster Artikel
02.12.2016 - 20:20 Uhr

Die VW-Kritik an Wolfsburgs Sportchef Klaus Allofs hat für klärende Gespräche im VfL-Aufsichtsrat gesorgt. Das Gremium rief intern zur Ordnung auf, formulierte aber auch deutlich Erwartungen an Allofs. Zudem wurde bestätigt: VW plant keine Änderungen des Engagements.

mehr
Hardenberg Klassika Gartenmarkt