Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 9 ° wolkig

Navigation:
Entäuschung für Hilkeröder Basketballer

Bezirksliga Entäuschung für Hilkeröder Basketballer

Eine große Enttäuschung mussten die Bezirksliga-Basketballer der SG Hilkerode/Birkungen hinnehmen. Die Crew von Henning Aschoff verlor vor heimischem Publikum gegen das Tabellenschlusslicht der BG 74 V mit 63:75 (35:45).

Voriger Artikel
Bjarne Frölich gehört jetzt zum Landeskader
Nächster Artikel
Bürgermeister Wolfgang Nolte ist schon angemeldet

Wurfversuch missglückt: Hilkerodes Norbert Niedzwiecki (links) wird von Eduard Vorreiter (Mitte) am Erfolg gehindert (Mitte).

Quelle: Kunze

Zu Beginn des Spiels verpassten die Hilkeröder viele leichte Wurfchancen. Die Gäste hingegen trafen nach einem geordneten Aufbauspiel nahezu jeden ihrer Würfe und agierten auch im Reboundverhalten deutlich cleverer als die SG. Resultat war ein 16:3-Lauf für die BG.

Der frühe Rückstand verunsicherte die Spieler um Trainer Henning Aschoff und man fand nur sehr schwer ins Spiel. Durch einige beherzte Einzelaktionen kämpfte sich die SG zwar auf 18:24 heran, allerdings waren es keine durch Teambasketball herausgespielten Punkte, wie es Trainer Aschoff eigentlich forderte.
Im zweiten Viertel fingen sich die Gastgeber ein wenig, verloren allerdings auch diesen Abschnitt mit 17:21. Keiner der Hilkeröder Akteure war an diesem Tag in Bestform. Einzig Tristan Werner traf wie gewohnt seine Würfe und erzielte im Spiel 22 Punkte.

Im dritten Viertel konnten die Zuschauer ein Duell auf Augenhöhe beobachten. Beide Mannschaften scorten ausgeglichen. Allerdings schafften es die Gastgeber zu keinem Zeitpunkt, die Ergebnislücke aus dem ersten Viertel zu schließen und der Abstand variierte stets zwischen zehn und 15 Punkten. Das letzte Viertel wurde von beiden Teams nur heruntergespielt und Resultat einer schwachen Partie der Hilkeröder war eine 63:75 Niederlage gegen den Tabellenletzten.

Trainer Aschoff war mit der Leistung seines Teams nicht zufrieden. Der Coach weiß allerdings, dass auch solche Partien nötig sind, um seine Spieler wachzurütteln. Zu hoffen bleibt, dass sich die Hilkeröder in der kommenden Woche stark verbessern, da nicht nur die letzte Partie der Saison, sondern auch ein wichtiges Pokalspiel auf dem Plan steht.
SG Hilkerode: Paul (12), Hunold (3), Jakob (4), Wickert (2), Zornhagen, Aschoff, Niedzwiecki (17), Werner (22), Sittel (3).

ki

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
19.09.2017 - 15:08 Uhr

Der 2. Fußball-Kreisklasse Süd gehen die Mannschaften aus: Nach dem Rückzug des TSV Jühnde und des SV Sieboldshausen hat nun die zweite Mannschaft von Türkgücü Münden angekündigt, nicht weiterspielen zu wollen. Staffelleiter Manfred Förster ist fassungslos.

mehr
Burgturnier 2017: Highlights aus drei Tagen