Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
Erfolgsfaktor Heimatmosphäre

Veilchen Ladies Erfolgsfaktor Heimatmosphäre

Nach zwei Niederlagen in Folge soll im Heimspiel gegen den TK Hannover für die Basketballerinnen der BG 74 endlich der Knoten platzen. Anpfiff der zweiten Playoff-Halbfinalpartie um den Aufstieg in die Bundesliga in der Sporthalle des Felix-Klein-Gymnasiums ist am Sonnabend um 19 Uhr.

Voriger Artikel
Freizeit ist für ihn ein Fremdwort
Nächster Artikel
Wahlwettkampf mit 150 Übungen

Hoffen auf eine große Fan-Unterstützung im zweiten Playoff-Halbfinale: die Veilchen Ladies, hier angeführt von Jana Lücken.

Quelle: Alciro Theodoro da Silva

Göttingen. Die Veilchen-Ladies erwarten gegen das Team aus der Landeshauptstadt, gegen das es vor Wochenfrist im ersten Playoff-Duell eine 67:78-Niederlage gab, eine Rekordkulisse. Die Unterstützung der Fans soll die Veilchen Ladies zum Sieg führen. „Das sollte uns helfen, den Sieg zu erringen“, sagt BG-Trainer Hermann Paar.

Der Coach hat vor einer Woche in Hannover eine deutliche Unterlegenheit seiner Mannschaft unter den Körben festgestellt. So ging das Rebound-Verhältnis mit 35:60 an den Gegner aus der Landeshauptstadt. Außerdem war zu beobachten, dass die Veilchen Ladies in den beiden vergangenen Begegnungen mit Hannover, also auch der am 13. März in der 2. Liga Nord, als Göttingen auswärts mit 71:81 verlor, zu Beginn in Führung lagen und sich mit zunehmender Spieldauer den Hannoverinnen beugen mussten. Allerdings war Göttingen auch noch gegen Spielende der beiden Partien gegen den spielerisch und körperlich starken Gegner in Schlagdistanz, sodass ein Heimsieg keineswegs illusorisch ist.

Besonders aufpassen muss die BG 74 in der FKG-Halle auf die US-Amerikanerin Melissa Jeltema, die in der vergangenen Saison zu den besten Werferinnen in der ersten Liga zählte und in der abgelaufenen Saison der 2. Liga Nord mit 25,8 Punkten wenig überraschend ebenfalls den Top-Wert erzielte.

BG-Trainer Paar muss im zweiten Playoff-Halbfinale auf Vera König verzichten, die noch immer an den Folgen eines Nasenbeinbruchs laboriert - für die Veilchen Ladies eine zusätzliche Schwächung unter den Körben. An den Rebounds hat das Team unter Paar während der Woche intensiv gearbeitet. Der Veilchen-Coach ist sich bewusst, dass nur Kleinigkeiten fehlen, um am Sonnabend in der FKG-Halle den TK Hannover zu bezwingen: „Wir haben zweimal durchaus die Chance gehabt zu gewinnen. Deshalb werden wir jetzt alles daran setzen, um uns im Heimspiel das dritte Match in Hannover zu erkämpfen“, sagt Paar und baut auf eine „fantastische Heimatmosphäre“. Die wird er wahrscheinlich bekommen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
10.12.2016 - 13:45 Uhr

Nach seinem Aus bei den Niedersachsen kritisierte Dieter Hecking die Einstellung der Spieler bei seinem Ex-Klub, verteidigte aber Julian Draxler und Manager Klaus Allofs.

mehr
Hardenberg Klassika Gartenmarkt