Volltextsuche über das Angebot:

17 ° / 11 ° Regenschauer

Navigation:
Erfurt trifft in Seulingen siebenmal ins Schwarze

Fußball-Freundschaftspiel Erfurt trifft in Seulingen siebenmal ins Schwarze

Eines ihrer Ziele haben sie erreicht: Die Fußballer des Bezirksligisten TSV Seulingen verhinderten am gestrigen Abend eine zweistellige Niederlage im Freundschaftsspiel gegen den Drittligisten FC Rot-Weiß Erfurt.

Voriger Artikel
Lokalmatadorin Türpitz im Groner Bad Dritte
Nächster Artikel
SVG siegt gegen schwache Groner 3:0

Artistische Einlage: Maximilian Stange (rechts) vom TSV Seulingen will den Schuss des Erfurters Aleksandro Petrovic mit vollem Körpereinsatz verhindern.

Quelle: OT

Beim 0:7 (0:4) im Seulinger Weidental wollte den Schützlingen von Coach Thomas Habenicht allerdings nicht der angestrebte Treffer gegen die Thüringer gelingen – und das, obwohl sie bereits in der zweiten Minute die große Möglichkeit dazu besaßen.

Gerade einmal 120 Sekunden waren gespielt, als Seulingens Tobias Jung, der Mann für die kreativen Ideen beim Eichsfeldteam, zum Slalom ansetzte und gleich fünf Rot-Weiße stehen ließ. Den Schuss aus bester Position verzog der Seulinger allerdings.

Ein weiteres Mal noch hätten die rund 300 Zuschauer eine gefährliche Aktion der Gastgeber sehen können, wenn der eingewechselte Martin Hunger in der zweiten Hälfte nicht durch ein taktisches Foul am Durchbruch gehindert worden wäre (56.). Die übrige Spielzeit bestimmten erwartungsgemäß die Gäste aus der Landeshauptstadt des Freistaats.

„Ich glaube, meinen Jungs ist heute ganz schön schwindelig geworden, und ihre Trikots sind auch ordentlich durchgeschwitzt. Solch ein Tempo und so eine Ballsicherheit, das ist der Wahnsinn“, zollte Habenicht den Erfurtern Respekt.

Wie versprochen gab der TSV-Trainer jedem seiner 22 Mannen Spielzeit gegen den Drittligisten. Nach dem Schlusspfiff stand für die Fußballer noch ein gemeinsames Abendessen im Seulinger Vereinsheim auf dem Programm.

TSV: Bunn – D. Wucherpfennig – Schreiber, Burchard, Regenhard – Koch, J. Wucherpfennig, M. Habig, Stange, Jung – Böning (Thiele, Theele, Hunger, Schulz, S. Habig, D. Wucherpfennig, F. Wucherpfennig, Triebe, T. Habenicht, Münter, Hanschke).
RW: Sponsel – Lintjens, Pohl, Strohl, Hillebrand – Sommer, Petrovic, Jurascheck, Hauswald, Lüttmann, El Haj Ali (Orlishausen, Reichwein, Lindner, Stenzel, Simari, Walter, Hauck).
Tore: 0:1 El Haj Ali (9.), setzt sich im Gewühl durch; 0:2 Lintjens (14.), trockener Schuss aus dem Rückraum; 0:3 Lüttmann (15.), verwertet einen Querpass seines Teamkollegen Juraschek; 0:4 El Haj Ali (17.), scheitert zunächst an TSV-Keeper Bunn, überwindet diesen dann aber locker mit einem Heber; 0:5 Reichwein (78.), Gewaltschuss aus acht Metern; 0:6 Reichwein (79.), trifft per Kopf; 0:7 Reichwein (89.), sorgt aus kurzer Distanz für einen lupenreinen Hattrick.

Von Kristin Kunze

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regional
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
20.10.2017 - 15:48 Uhr

Fußball-Oberligist SVG Göttingen ist momentan auf jeden Zähler angewiesen. Die Schwarz-Weißen treten am Sonntag als Tabellenvorletzter beim Tabellenfünften SC Spelle-Venhaus an. Anpfiff ist um 15 Uhr.

mehr
Burgturnier 2017: Highlights aus drei Tagen