Volltextsuche über das Angebot:

22 ° / 18 ° Regenschauer

Navigation:
Erstes Final-Five steigt in Darmstadt

Radball Erstes Final-Five steigt in Darmstadt

Das erste Final-Five-Turnier, bei dem es um wichtige Punkte im Kampf um die Qualifikation zur Radball-Weltmeisterschaft geht, steht für Manuel und André Kopp am Sonnabend, 15. September, in Darmstadt-Eberstadt auf dem Plan.

Voriger Artikel
11. Schoninger Volkslauf
Nächster Artikel
Im Finale ausgeschieden

Motiviert bis in die Haarspitzen: André Kopp (vorn) und sein Obernfelder Partner Manuel Kopp (im Hintergrund).

Quelle: Walliser

Obernfeld. Ab 14 Uhr kämpft das Erstliga-Duo des RV Stahlross Obernfeld gegen den RV Gärtringen, den RMC Stein, den SV Ehrenberg und Gastgeber SV Eberstadt um die begehrten Zähler.

Gleich im ersten Match geht es für die Eichsfelder gegen den Ausrichter aus Eberstadt. Jens Kriechbaum hat sich relativ schnell an seinen neuen Partner Marco Rossmann gewöhnt und eine sehr gute Saison gespielt. Das Zusammenspiel zwischen beiden klappt immer besser, und so schnitten sie auch in der Bundesliga-Saison auf Platz 2 ab.

„Alle Mannschaften kennen sich natürlich sehr gut untereinander. Und dadurch, dass Eberstadt zu Hause spielt, ist es vielleicht ein kleiner Vorteil. Aber auch Tagesform und Glück spielen an so einem Spieltag eine nicht unwesentliche Rolle“, weiß der Obernfelder Manuel Kopp aus langjähriger Erfahrung.

Er ist allerdings gemeinsam mit seinem Partner André Kopp sehr zuversichtlich, gut abschneiden zu können. Die jüngst zurückliegenden Resultate sind durchweg positiv. So gewann das Gespann im August den Turtles-Cup in Eberstadt, ein international sehr stark besetztes Turnier. Und auch im Weltcup zeigten die Obernfelder eine gute Leistung,  wurden Fünfte.

Im zweiten Match geht es gegen den WM-Führenden, den RV Gärtringen. „Die haben bislang das Maximum an Punkten geholt, sind ganz klar favorisiert“, hat Manuel Kopp großen Respekt vor Uwe Berner/Matthias König. Gegen den RMC Stein rechnet sich das Eichsfelder Duo durchaus Chancen aus. „Die haben ihre Stärke in der Offensive, haben sich als Fünfter qualifiziert“, erläuterte der Obernfelder.

Mit einer veränderten Besetzung geht der SV Ehrenberg in die neue Saison. Außenspieler Mike Pfaffenberger verließ aus persönlichen Gründen den Verein. Nun spielt Rico Rademann an der Seite seines Freundes aus Jugendtagen, Mike Schroeter, der in der zurückliegenden Saison in der Oberliga antrat.

vw

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
Burgturnier 2017: Highlights aus drei Tagen