Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 7 ° wolkig

Navigation:
„Vieles muss neu erarbeitet werden“

Frauenhandball „Vieles muss neu erarbeitet werden“

Die Drittliga-Handballerinnen der HSG Plesse-Hardenberg bestreiten am Sonntag ihr erstes Vorbereitungsspiel. Die Mannschaft von Tim Becker tritt um 16 Uhr beim hessischen Landesligisten HSG Körle/Guxhagen an.

Voriger Artikel
Neuer Ungar mit wuchtigem Wurf
Nächster Artikel
EM-Silbermedaille für Svenja Reinhardt

Bovenden. Neun Trainingseinheiten liegen hinter dem Oberliga-Meister der vergangenen Saison. Bis zum 13. Juli hatten die Spielerinnen von ihrem Coach den Auftrag bekommen, sich selbst im Bereich Athletik fit zu machen. „Das hat gut funktioniert, besser als erwartet. Über eine App konnten alle Trainingsergebnisse eingesehen werden. Diese Maßnahme hatte auch einen gewissen sozialen Druck“, sagt Becker, der mit dieser ungewöhnlichen Trainingsform viel Vertrauen in seine Spielerinnen gesetzt hat.

Seit gut zweieinhalb Wochen gibt es im Training nun eine Mischung aus Athletik, Technik und Taktik. In Kleingruppen wurden beispielsweise „Kreuzungen“ erarbeitet, außerdem lag ein Augenmerk auf der Abwehrarbeit. „Vier neue Spielerinnen im Kader sind schon nicht wenig. Vieles muss neu erarbeitet werden. Wir müssen die neuen Spielerinnen an die geplanten Systeme heranführen.“

Hochmotivierte Spielerinnen

Genau dazu dient auch das erste Testspiel beim hessischen Landesligisten, bei dem viel ausprobiert werden soll. „Mal sehen, wie aussagekräftig die Partie sein wird. In jedem Fall ist dort das Ergebnis absolut zweitrangig“, setzt der Coach seine Spielerinnen nicht unter Druck. Ihm ist es wichtig, Erkenntnisse für die weitere Trainingsarbeit aus dieser Begegnung zu ziehen.

Alle Spielerinnen - egal ob neu oder etabliert - seien „hochmotiviert“ in das Training eingestiegen. „Ich denke einige, die zuvor unterklassiger gespielt haben, haben schnell gemerkt, dass es bei uns intensiv zur Sache geht. Aber überraschend sollte das für sie nicht gewesen sein, schließlich waren ja alle schon im Probetraining bei uns.“

Die neuen Spielerinnen Devi Hille (HG Rosdorf-Grone), Jana Kurzbuch (Eintracht Baunatal), Charlotte Schob (Dransfelder SC) und Alena Breiding (TSV Vellmar) haben sich nach Aussage Beckers inzwischen ins Team integriert. „Das ist schon eine gute Truppe. Wir haben einige Teambuilding-Aktionen schon hinter uns. Dabei ging es wirklich um Kommunikation, Spaß und Kennenlernen. Diese Dinge außerhalb der Sporthalle tun gut, in der Halle werden wir in den kommenden Monaten noch viel Zeit gemeinsam verbringen.“ Ihren ersten Testspiel-Auftritt haben die Handballerinnen am Sonntag, 20. August, um 15.15 Uhr in der Bovender Sporthalle gegen ihren ehemaligen Oberliga-Rivalen HSC Hannover.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
17.10.2017 - 17:48 Uhr

B-Junioren des 1. SC Göttingen 05 siegen beim JFV Norden mit 2:1

mehr
Burgturnier 2017: Highlights aus drei Tagen