Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 8 ° Regen

Navigation:
Erstklassige Geschwister

Radpolo und Radball Erstklassige Geschwister

„Erstklassige“ Geschwister sind die Duderstädter Jennifer und André Kopp. Sie im Radpolo, er im Radball. Beide gehen mit Partnerin (Anna Meseke) beziehungsweise Partner (Manuel Kopp) in der 1. Bundesliga auf Punktejagd.

Voriger Artikel
Bilshäuser besitzen Heimrecht
Nächster Artikel
Letztes Spiel für Sascha Kurzrock

Rückendeckung: Jennifer und André Kopp vom RV Stahlross Obernfeld unterstützen sich gegenseitig .

Quelle: Tietzek

Demzufolge sind diese beiden Sportarten das beherrschende Thema im Hause Kopp, zumal Vater Josef auch noch als Trainer fungiert. Für den RV Stahlross Obernfeld tritt das Geschwisterpaar an. Dabei versuchte es die 19-jährige Jennifer zu Beginn ihrer sportlichen Karriere erst einmal mit Kunstfahren, doch so richtig konnte sie sich nicht dafür begeistern.

„Eine aus dem Verein hat damals Radpolo gespielt, und dann habe ich es auch einmal versucht“, erzählt Jennifer, die anfänglich noch „zweigleisig“ fuhr, ehe sie sich endgültig für Radpolo entschied. Offensichtlich eine gute Wahl, denn seit dieser Saison hat sie mit ihrer Partnerin die Eliteliga erreicht. 

In den Schoß ist den Obernfelderinnen dieser Erfolg nicht gefallen. Drei Mal die Woche Training sind an der Tagesordnung. Dazu geht Jennifer noch dreimal pro Woche ins Fitnessstudio. Und wenn dann noch etwas Zeit übrigbleibt, dann trifft sich die 19-Jährige, die beim Landkreis eine Ausbildung zur Kauffrau für Bürokommunikation absolviert, am liebsten mit Freunden.

Bei den Spielen ihres Bruders André ist Jennifer immer dabei, auch in fremden Hallen – es sei denn, sie muss selber zu Fahrad und Schläger greifen. „Ich fahre auf jeden Fall immer mit, wenn es geht“, erzählt den Fußball- und Bayer-Leverkusen-Fan. Und so gestalten sich diese Ausfahrten immer als Familienausflüge. Denn Vater Joseph coacht sowohl das Radpolo- als auch das Radball-Team, Andrés Partner ist Cousin Manuel, und dessen Vater Berthold ist wiederum der Manager des Duos. 

Bei den Auftritten seiner Schwester hält sich hingegen André sehr zurück. „Ich fahre nicht mit, wenn sie spielt“, gibt der 24-jährige Feinoptiker zu. Was allerdings keineswegs bedeutet, dass er sich nicht für den Sport seiner sportlichen Schwester interessiert, aber seine eigene Vorbereitung auf die Partien nimmt viel Zeit in Anspruch, zumal Partner Manuel studienbedingt unter der Woche „ortsabwesend“ ist, so dass die Kopps jede gemeinsame freie Minute nutzen müssen. „Ich bin der erste, der aufs Rad steigt, und der letzte, der runtergeht“, ist der Duderstädter sehr trainingsfleißig.

Die Belohnung ist natürlich zum einen die gute Rolle, die die Cousins in der 1. Liga spielen. Zum anderen steht dem Gespann ein sportlicher Höhepunkt jetzt vom 6. bis zum 12. August bevor. Sie fliegen zum Weltcup-Turnier nach Japan. André Kopp, der erklärter Fan des Fußball-Rekordmeisters FC Bayern München ist, freut sich verständlicherweise auf die Herausforderung. „Es wird bestimmt spannend, denn es erwartet uns ja ein ganz anderes Land.“ 

Auf dieser Reise kann Jennifer ihren Bruder zu ihrem großen Leidwesen nicht begleiten. Für die engagierte Radpolo-Spielerin ist es ein erstrebenswertes Ziel, durch ihren Sport andere Länder und Sitten kennenzulernen. Doch darauf wird sie wohl noch ein wenig warten müssen. „Radpolo wird ja leider noch nicht international gespielt.“ So bastelt sie mit Freundin und Partnerin Anna erst einmal an einem weiteren Wunschtraum, der irgendwann in Erfüllung gehen soll: Jennifer Kopp und Anna Meseke – Deutsche Meisterinnen im Radpolo!

Von Vicki Schwarze

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regional
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
Burgturnier 2017: Highlights aus drei Tagen