Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 10 ° Sprühregen

Navigation:
Es kann nur ein NSC-Ziel geben: Titel verteidigen

Badminton Es kann nur ein NSC-Ziel geben: Titel verteidigen

Die Badminton-Jugendmannschaft des Nikolausberger SC ist einfach nicht zu stoppen. Am Sonnabend gewann das Team von Trainer Jan Fehrs in der FKG-Halle alle seine drei Spiele und eroberte damit die Tabellenführung.

Voriger Artikel
Nur Landolfshausen setzt sich durch
Nächster Artikel
VSG-Reserve verschafft sich Luft

Heimvorteil genutzt: Robin Basten und seine Mitspieler vom Nikolausberger SC setzen sich in eigener Halle gleich dreimal gegen die Konkurrenz durch.

Quelle: Pförtner

Am kommenden Wochenende findet in Gifhorn der letzte Saisonspieltag der Bezirksleistungsstaffel Braunschweig statt. Für den Serienmeister der letzten drei Jahre kann es nur ein Ziel geben: die erfolgreiche Titelverteidigung.

Auch wenn am Ende alle sechs Punkte an den NSC gingen: Es war ein schweres Stück Arbeit, das Robin Basten, Hiroyuki Seebach, Moritz Nötzel (alle 18 Jahre) und Juliane Schuh (17) zu bewältigen hatten. Gelang gegen Comet Braunschweig noch ein klarer 5:1-Sieg, ging es gegen die beiden Teams aus Salzgitter (darunter der bisherige Spitzenreiter MTV) ganz schön knapp zu. Doch am Ende standen zwei 4:2-Erfolge zu Buche und der NSC rangiert wieder dort, wo er hingehört: auf Platz eins der Tabelle.

Fehrs war nach Abschluss der über fünfstündigen Veranstaltung mit seinen Akteuren sehr zufrieden, bescheinigte allen eine überzeugende Leistung, vor allem im läuferischen und kämpferischen Bereich. Ein Sonderlob in diesem Zusammenhang verdiente sich Moritz Nötzel, der trotz einer im Training erlittenen Oberschenkelzerrung, die in seinem zweiten Spiel wieder aufbrach, tapfer weitermachte und gewohnt sicher punktete. Lediglich einen Kritikpunkt sprach der Trainer an, nämlich die Zahl an nicht erzwungenen Fehlern: „Die muss geringer werden, daran werden wir in den nächsten Wochen arbeiten.“ Übrigens: Was für ein intensiver Sport Badminton ist, wird nicht zuletzt daran deutlich, dass im Durchschnitt zwei Bälle pro Spiel das Zeitliche segnen.

Auch wenn der NSC kommenden Sonnabend die Meisterschaft holt, wird er nächstes Jahr trotzdem wieder „nur“ auf Bezirksebene antreten und auf den Aufstieg in die Niedersachsenliga verzichten, wie Jugendwartin Friederike Isselhorst-Schuh berichtet: „Mit über 40 Kindern und Jugendlichen im Alter von sechs bis 18 platzt unsere Badmintonabteilung zwar aus allen Nähten, aber um in einer solchen Liga mitspielen zu können, müssten wir trotzdem neue Spieler rekrutieren, und das wollen wir nicht, das ist absolut nicht unser Anspruch.“

Um so höher war der Anspruch der Nikolausberger allerdings, was die Qualität der Ausrichtung des Spieltags anbelangte. „Absolut topp“, so Rainer Zwiauer, Jugendwart des BV Gifhorn, und SC Salzgitter-Jugendwart Ralf Schirowski sagte, er wäre in den 15 Jahren, die er bereits dabei sei, noch nie so gut verpflegt worden. Ganz viele Mitglieder der NSC-Badminton-Abteilung hatten fürs Buffet gekocht, gebraten und gebacken, so dass die Veranstaltung nicht nur sportlich, sondern auch kulinarisch ein echter Genuss war.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
19.09.2017 - 15:08 Uhr

Der 2. Fußball-Kreisklasse Süd gehen die Mannschaften aus: Nach dem Rückzug des TSV Jühnde und des SV Sieboldshausen hat nun die zweite Mannschaft von Türkgücü Münden angekündigt, nicht weiterspielen zu wollen. Staffelleiter Manfred Förster ist fassungslos.

mehr
Burgturnier 2017: Highlights aus drei Tagen