Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 8 ° wolkig

Navigation:
Esplingeröder Theo Husung erwischt Glanztag

1. Tischtennis-Bezirksklasse Esplingeröder Theo Husung erwischt Glanztag

Von den drei Eichsfelder Vertretern in der 1. Tischtennis-Bezirksklasse holte sich nur der TTC Esplingerode doppelte Punkte. Der TV Bilshausen und der TSV Nesselröden II kassierten die befürchteten Niederlagen.

Voriger Artikel
Amerikanerinnen retten BG-Damen erhofften Heimsieg
Nächster Artikel
Radpolo-Teams des RV Obernfeld scheiden aus

Hatte einen Glanztag erwischt: Theo Husung von Bezirksklassen-Vertreter TTC Esplingerode.

Quelle: Pförtner

Eichsfeld. TTC Esplingerode – TTC Göttingen II 9:5. Nach den Eröffnungsdoppeln musste man für die Eichsfelder schwarz sehen: Alle drei Partien wurden nämlich von den TTC-Reservisten gewonnen: Aber in den elf ausgetragenen Einzelpartien machten die Hausherren mit ihrer 9:2-Ausbeute den Fehlstart wieder wett. In allen drei Paarkreuzen besaßen die Gastgeber je einen Akteur, der beide Einzel nach Hause brachte. An der Spitze war es diesmal Florian Hackethal, der über beide Gäste-Asse Sebastian Lippert sowie Jan Eckstein die Oberhand behielt. In der Mitte hatte Theo Husung einen Glanztag erwischt: Er gestattete seinen Gegnern Jonas Bengs und Matthias Stehl nicht einmal einen Satzgewinn.

Mit den Erfolgen über Kay-Ole Schmidt und Kevin Bouaifi setzte im Unterhaus der in dieser Saison bislang noch ungeschlagene Esplingeröder Fabio Montag seine Siegesserie fort. In einer noch sehr gefährlichen Situation kam der Fünf-Satz-Sieg von Manfred Schmalstieg gegen den Göttinger Jonas Bengs zum richtigen Zeitpunkt. – TTC: Kopp (1), Hackethal (2), Th.Husung (2), Schmalstieg (1), Leineweber (1), Montag (2).

TV Bilshausen – SCW Göttingen 5:9. Beide Clubs hatten im Oberhaus Probleme. Für die Gastgeber stand Gerhard Hinz nicht zur Verfügung und bei den Göttingern agierte Roman Seydlowski lediglich in einer Außenseiterrolle. Aber an Spannung war das Match nicht zu überbieten. 

Bis zum 5:6-Spielstand ergaben sich für die Gastgeber noch alle Chancen auf einen Teilerfolg. Zunächst besaß der TVBer Wolfgang Weber bei einem 2:1-Vorteil gegen Stefan Zunder die Riesenchance zum 6:6-Ausgleich. Aber nach dem 2:2-Satzausgleich gewann der Weender auch noch den Entscheidungssatz in der Verlängerung mit 12:10.

Genau den gleichen Spielausgang gab es auch im letzten Einzel dieser Partie. Hier war TVB-Ersatzakteur Michael Kirchner der Unglücksrabe. – TVB: Reuse/Strüber (1), Marienfeldt/Kirchner (1), Reuse (1), Strüber (1), Kirchner (1).

Dransfelder SC – TSV Nesselröden II 9:5. Beim Auftakt gaben die Eichsfelder alle drei Eingangsdoppel ab. Dabei wäre eine 2:1-Ausbeute möglich gewesen. Das erste TSV-Duo, Peter Germerott/Lothar Fiedler, hatte sich bereits einen 2:0-Vorteil erspielt, aber Thomas Heede/Rüdiger John drehten die Partie und gewannen noch in fünf Sätzen. Eine Fünf- Satz-Niederlage handelte sich außerdem das dritte TSV-Gespann, Thomas Großheim/Fabian Müller, ein. Wesentlich besser lief es für die TSVer in den elf ausgetragenen Einzelspielen. Hier war man mit dem knappen 6:5-Vorteil für die Gastgeber praktisch gleichwertig. Ausgezeichnet in Szene setzte sich TSV-Spitzenakteur Christian Bömeke, der über beide Asse der Gastgeber Henning Ramzweig und Thomas Heede mit 6:1-Sätzen die Oberhand behielt.

Ärgerlich war für den TSVer Peter Germerott die unglückliche Fünf-Satz-Niederlage: Sein Gegner Ralf Gerth behielt erst im  Entscheidungssatz mit 13:11 die Oberhand. – TSV II: Fiedler (1), Bömeke (2), Müller (1), Windolph (1).

Von Wolfgang Janek

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Tischtennis-Bezirksliga

Mit ihren Erfolgen haben beide Eichsfelder Vertreter in der Tischtennis-Bezirksliga, der TSV Seulingen und  der TSV Nesselröden, mit jeweils 5:3-Zählern die ersten Plätze erobert.

  • Kommentare
mehr
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
19.10.2017 - 15:09 Uhr

Gerade als es so schien, dass Fußball-Landesligist SCW Göttingen seine Krise hinter sich lässt, gab es ein bitteres 1:4 beim BSC Acosta. Vor dem Kellerduell zwischen dem Schlusslicht und dem Vorletzten Lehndorf am Sonntag um 14.30 Uhr sagt Stürmer Julian Kratzert: Wir müssen unbedingt gewinnen!

mehr
Burgturnier 2017: Highlights aus drei Tagen