Volltextsuche über das Angebot:

22 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
Darts in der Lokhalle

Göttingen Darts in der Lokhalle

Die Göttinger Lokhalle ist Schauplatz der European Darts Trophy der PDC Europe. Knapp 2500 Zuschauer, viele bunt kostümiert, bereiteten schon am Erstrundentag den Spielern viel Freude und sahen teilweise hochklassigen Dartssport mit einem ganz starken Deutschen.

Voriger Artikel
BG Juniors feiern im Basketballzentrum Premiere
Nächster Artikel
TV Jahn verliert Spiel und Kljak

Jonny Clayton in Aktion.

Quelle: Fotos: Pförtner

Göttingen. Wenn eine Walk-On-Musik ertönt, dann heißt es für die Darts-Fans aufstehen, mindestens aber applaudieren oder mitsingen, um so den Spieler auf die Bühne zu geleiten. Wer die Möglichkeit hat, klatscht mit dem Akteur auf seinem Weg noch einmal ab. Die Kontrahenten begrüßen sich, sie dürfen noch einige Darts auf das Board werfen. Dann ertönt vom Master of Ceremonies (Zeremonienmeister), dem Mann, der sehr laut die Punkte ansagt: „Game on“.

fa8365d6-b024-11e7-b35e-ccb0eb09849f

European Darts Trophy 1. Tag in Göttingen

Zur Bildergalerie

In einer hochklassigen Partie schlug der Deutsche Martin Schindler mit einem 3-Darts-Average (Durchschnittliche Punktezahl mit drei Darts) von über 102 den Briten John Bowles mit 6:3. Sieben Mal traf Schindler das Optimum, die „180“. Er könnte einer derjenigen sein, die den deutschen Dartssport weiter nach vorne bringen. „Wir benötigen einen deutschen Spieler unter den TOP-16“, sagt das Gesicht des Darts in Deutschland, Moderator Elmar Paulke.Das Training der Deutschen sei derzeit noch nicht professionell genug. „Einige der Top-Stars arbeiten, auch wenn sie das ungern zugeben, heute schon mit Mental-Coaches zusammen.“

Zuschauerin Tanja Waszak trug ihr Sträflingskostüm mit großer Würde. Aus Celle war sie in die Lokhalle gekommen. „Die Stars aus dem Fernsehen zu sehen, diese unterschiedliche Typen und ganz besonders der Walk-On und die Bühnenshows, das macht alles große Freude.“ Gemeinsam mit ihrem Ehemann überlegte sie, ob sie angebotene Tickets für Sonnabend annehmen soll. „Peter Wright würde ich schon gerne einmal live erleben.“ Er nickt zustimmend.

Marco Wolf und Michael Kettler, beide mit Hut und aus Göttingen, sind zum ersten Mal bei einem Darts-Event. „Ab und zu haben wir im Pub Darts gespielt“, sagt Wolf. „Hier sind wir Fans und haben Spaß“, mit vier gefüllten Bierbechern gehen die Männer weiter, „Zwei sind für unsere Kumpel.“

In der zweiten Runde starten auch die gesetzten Spieler, der Schotte Peter Wright spielt voraussichtlich um 16 Uhr, Weltmeister Michael van Gerwen gegen 21.30 Uhr.

Wer wie in der Lokhalle gespielt hat, alles ist unter live.dartsdata.com zu finden.

An der Tageskasse sind zumindest für die Session am Sonntagnachmittag noch Einzeltickets bekommen. Der Veranstalter weist darauf hin, dass nur Taschen kleiner als DIN A4 zur Veranstaltung mitgebracht werden dürfen.

Von Frank Beckenbach

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regional
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
15.10.2017 - 20:59 Uhr

Alber sorgt für Sieg der DJK Krebeck gegen TSC Dorste II

mehr
Burgturnier 2017: Highlights aus drei Tagen