Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 10 ° Sprühregen

Navigation:
FC Grone ergreift mit 2:1-Sieg letzten Strohhalm

Fußball-Landesliga FC Grone ergreift mit 2:1-Sieg letzten Strohhalm

Den letzten Strohhalm im Kampf gegen den Abstieg aus der Fußball-Landesliga hat am Mittwochabend der FC Grone ergriffen: Aufgrund einer Leistungssteigerung in der zweiten Hälfte gewannen die Groner das Derby beim TSV Holtensen, der sich jetzt wieder ernsthafter mit dem Thema Klassenverbleib beschäftigen muss, mit 2:1.

Voriger Artikel
Erste Heimniederlage seit zweieinhalb Jahren
Nächster Artikel
Sparta verliert zu Hause 3:6

Freude über ein wichtiges Tor: Die Groner Spieler bejubeln Behrens’ Treffer zum 2:1 in Holtensen.

Quelle: CR

Der Spitzenreiter RSV 05 besiegte unterdessen die SVG Einbeck deutlich mit 5:0, die SVG musste beim 1:2 bei Tuspo Petershütte einen Rückschlag im Kampf um die vorderen Plätze hinnehmen.

TSV Holtensen – FC Grone 1:2 (1:0). Die Zuschauer sehen in der ersten Hälfte bei besten äußeren Bedingungen auf dem Holtenser Sportplatz eine zerfahrene Partie. Der TSV agiert überlegen und ist insbesondere bei Standardsituationen gefährlich, die Groner wirken verzagt. Die Führung für Holtensen markiert Taubert nach einem langen Ball von Keeper Cohrs, zwei Groner Abwehrspieler behindern sich dabei gegenseitig (28.). Bilgeshausen hat kurz darauf die Chance zum Ausgleich (35.), vor allem der TSV versäumt es aber bei Möglichkeiten von Ercan Beyazit und Saciri, weitere Treffer nachzulegen.

„Was mir nicht gefällt, ist, wenn man so ängstlich auftritt“, sagt FC-Trainer Wilfried Rusteberg später über die erste Hälfte. Seine Strafe: Özcan und Reinelt zur Halbzeit raus, Schweiger und Kleinschmidt, beide nach ihren Verletzungen erst seit kurzem im Training, rein. Die Gäste agieren nun tatsächlich munterer, teilweise wird das Mittelfeld sehenswert überbrückt. Allmählich kommt Grone auch in Tornähe.

15 Minuten nach Wiederbeginn dann endgültig die Wende: Erst verpasst Saciri die Vorentscheidung, indem er FC-Torhüter Habeck anschießt (60.), dann markiert Bilgeshausen nach langem Ball von Witschewatsch im zweiten Versuch den Ausgleich (63.). Holtensen wirkt nun wie ein angeknockter Boxer – ausgeteilt wird kaum noch, die Deckung ist anfällig. Schließlich ist es Kapitän Behrens, der mit einem platzierten Schuss in die untere rechte Ecke Cohrs keine Chance lässt (73.). In der verbliebenen Spielzeit hat bezeichnenderweise ein Groner Spieler die größte Holtenser Chance zum Ausgleich: FC-Libero Gouloudis prüft mit einem verunglückten Kopfball den eigenen Keeper Habeck (82.).„In unserer Situation hätte das eigentlich gepasst“, sagt FC-Trainer Rusteberg. „Unsere erste Halbzeit war grauenhaft, der Sieg aber aufgrund der zweiten Halbzeit verdient“, findet er. TSV-Coach Carsten Langar, dessen Team es versäumt, den Anschluss ans untere Mittelfeld der Tabelle herzustellen, ist sichtlich bedient. „Wir kamen mit einer schlechteren Einstellung als vor der Pause aus der Kabine“, kritisiert er. Über die Gründe dafür müsse er erst einmal nachdenken. – Tore: 1:0 Taubert (28.), 1:1 Bilgeshausen (63.), 1:2 Behrens (73.).

RSV 05 – SVG Einbeck 5:0 (0:0). Der zur Halbzeit eingewechselte Kazan bringt den Gastgeber im Südniedersachsen-Derby nach torloser erster Hälfte mit zwei schnellen Treffern auf die Siegerstraße. Eine Halbzeitführung verpassen zuvor Özkan Beyazit und Erol Saciri, die beste Möglichkeiten liegen lassen. Einen laut RSV-Coach „Jelle“ Brinkwerth „Hallo-Wach-Effekt“ hat ein 20-Meter-Knaller der Einbecker ans Lattenkreuz (35.). Nach den Kazan-Toren spielt der RSV befreiter auf, erarbeitet sich viele Möglichkeiten und kann das Ergebnis bei einer besseren Chancenverwertung noch höher schrauben. Das schönste Tor des Tages erzielt der ebenfalls eingewechselte Lukas Zekas, der aus halbrechter Position mit links in den linken Winkel trifft – „ein Traumtor“, so Brinkwerth. Schützenhilfe für den Tabellenführer von der Benzstraße gibt es gestern Abend aus Kästorf: Der SSV schlägt den Zweiten Freie Turner Braunschweig mit 2:0. – Tore: 1:0, 2:0 Kazan (48., 52.), 3:0 Zekas (60.), 4:0 Ö. Beyazit (61.), 5:0 Saciri (78.).

Tuspo Petershütte – SVG 2:1 (2:1). „Die Mannschaft hat heute das bekommen, was sie verdient hat. Fußball ist immer noch ein Mannschaftssport“, schimpft ein aufgebrachter SVG-Abteilungsleiter Thorsten Tunkel nach der Niederlage der Schwarz-Weißen. „Bis auf den Kampf haben wir heute alle Fußball-Tugenden vermissen lassen.“ Passend zum Ergebnis sieht Timucin in der Nachspielzeit die rote Karte wegen Nachtretens und fällt nun aus. Petershütte habe sich fußballerisch klar schlechter präsentiert als die SVG, die sich trotzdem geschlagen geben musste. „Vielleicht ist es eine Kopfsache“, rätselte Tunkel. – Tore: 1:0 Drechsel (8.), 1:1 Kaplan (41./FE nach Foul an Evers), 2:1 Kühn (42.).

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
19.09.2017 - 15:08 Uhr

Der 2. Fußball-Kreisklasse Süd gehen die Mannschaften aus: Nach dem Rückzug des TSV Jühnde und des SV Sieboldshausen hat nun die zweite Mannschaft von Türkgücü Münden angekündigt, nicht weiterspielen zu wollen. Staffelleiter Manfred Förster ist fassungslos.

mehr
Burgturnier 2017: Highlights aus drei Tagen