Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° heiter

Navigation:
FC Grone präsentiert zehn Zugänge und 24-Mann-Kader

Fußball-Bezirksliga FC Grone präsentiert zehn Zugänge und 24-Mann-Kader

Heidi Klum und ihre Jury bei Germany‘s next Topmodel wären stolz gewesen auf die Bezirksliga-Fußballer des FC Grone. Denn am vergangen Sonnabend traf sich die Mannschaft von Trainer Jelle Brinkwerth bei tropischen Temperaturen zum offiziellen Fototermin für die örtliche Presse. Nachdem das Team bereits zwei Einheiten hinter sich hatte, ging es am Sonnabend hauptsächlich darum, nett in die Kamera zu lächeln – bei 35 Grad im Schatten auch eine Herausforderung.

Voriger Artikel
Oberligist SVG Göttingen schlägt Baunatal 3:1
Nächster Artikel
Göttinger Altstadtlauf: Firmen- und Schulcup fast ausgebucht

FC Grone

Quelle: Theodoro da Silva

Grone. Mit an Board waren dabei nicht drei oder vier, sondern gleich zehn Neuzugänge. „Wir wollten einen bewusst großen Kader und haben damit auf die Verletzungsmisere der vergangenen Saison reagiert“, erklärt FC-Trainer Brinkwerth und fügt hinzu: „Der Kader gewinnt aber nicht nur an Quantität, sondern auch an Qualität.“

Einer, der für diese Qualität sorgen kann, ist Oliver Waas. Der viel umworbene 27-jährige Torjäger kommt vom Kreisligisten FC Lindenberg-Adelebsen und will in Zukunft in Grone seine Tore schießen. „Ich möchte mit Grone am Ende der Saison möglichst weit oben stehen“, gibt Waas die Marschroute vor. Neben Waas tummeln sich jedoch weitere hoffnungsvolle Neu-Verpflichtungen. Mit Torwart Dennis Koch und Allrounder Mathis Gleitze wechseln gleich zwei Kicker von Bovenden an den Rehbach, Kevin Henkies und Marius Reinelt kommen von der SV Groß Ellershausen/hetjershausen, Dennis Dietrich aus Lenglern, Fabian Pietsch vom FC Weser, Mark-Alexander Nioduschewski vom TG Hilgen sowie Linus Grund aus Berin, und Talent Ibrahim Koc aus der A-Jugend von Sparta.

Alles in Allem stehen Brinkwerth 24 Spieler zur Verfügung. Ein klares Signal an die Konkurrenz könnte man meinen, doch der Coach gibt sich gelassen: „Es gibt keinen klaren Favoriten auf den Titel. Petershütte wird oben mitspielen und auch Hagenberg scheint gut aufgerüstet zu haben. Insgesamt wird es von Platz eins bis acht jedoch sehr eng zugehen.“ Und dennoch: Brinkwerth geht optimistisch in die neue Saison. „Wir wollen als Mannschaft wachsen und würden sehr gerne aufsteigen.“

Von Dennis Flügge

Voriger Artikel
Nächster Artikel
05.12.2016 - 18:11 Uhr

Darmstadt 98 hat nach nur 13 Spielen in der neuen Saison Trainer Norbert Meier gefeuert. Angesichts der Rahmenbedingungen ist seine Arbeit eher als Erfolg zu werten, meint Sportbuzzer-Autor Sebastian Harfst.

mehr
Hardenberg Klassika Gartenmarkt