Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 15 ° Regenschauer

Navigation:
FC Grone schlägt Hainberg in letzter Sekunde

Fußball-Bezirksliga FC Grone schlägt Hainberg in letzter Sekunde

Der FC Grone hat im Derby gegen den SC Hainberg die Oberhand behalten. Durch ein Tor in der Schlussminute besiegte der Tabellenzweite der Fußball-Bezirksliga in Überzahl den Gast von den Zietenterassen glücklich mit 1:0 (0:0). 

Voriger Artikel
Traumtor durch André Kopp
Nächster Artikel
Meistertitel für Göttingen

Bis in die Schlussminute ausgeglichen: Der Groner Ismail Özkan (l.) und der Hainberger Christian Kellermann (r.) mussten bis zur letzten Sekunde warten, ehe die Partie zu Gunsten der Rehbach-Elf entschieden war.

Quelle: Pförtner

Die beiden Mannschaften boten den knapp 100 Zuschauern im Stadion am Rehbach von Beginn an ein intensives, aber wenig hochklassiges Spiel. Viele Fehlpässe im Aufbauspiel und Unkonzentriertheiten ließen den Spielfluss immer wieder ins Stocken geraten. Gefahr herrschte lediglich bei Standardsituationen. 

In der 23. Minute verfehlte der Hainberger Bahne Kappelle, nach Eckball von Lukas Dannenberg, das Groner Tor per Kopf nur knapp. Für den negativen Höhepunkt der Partie sorgte wiederum Kappelle zehn Minuten später. Nach einer unübersichtlichen Spielsituation stellte Schiedsrichter Karl Wiatrek den Mittelfeldspieler, nach einer vermeintlichen Tätlichkeit an Grone-Kapitän Christos Gouloudis, mit Rot vom Platz. Trotz der zahlenmäßigen Überlegenheit konnten sich die Gastgeber in der Folge keine Vorteile erspielen. Lediglich ein Lattentreffer nach einer verunglückten Flanke durch Thomas Jahn sorgte kurz vor der Pause für Unruhe im Hainberger Strafraum. 

Gäste haben mehr Chancen

In der zweiten Hälfte bot sich ein ähnliches Bild. Die Gäste aus Hainberg gestalteten das Spiel weiter ausgeglichen und kamen trotz Unterzahl zu den besseren Torgelegenheiten. Daniel Rust (75.) und Daniel Schwalm (82.) scheiterten jedoch am glänzend aufgelegten Groner Schlussmann  Henning Meyer. Als sich beide Mannschaften schon mit einem 0:0 abgefunden hatten, schlug der FC Grone im Stile einer Spitzenmannschaft eiskalt zu. Wenige Sekunden vor Abpfiff reagierte Angreifer Christopher Keil blitzschnell und versenkte den Ball, nach einem misslungenen Klärungsversuch der Hainberger Hintermannschaft, aus zehn Metern unhaltbar ins rechte untere Eck. 

„Wir sind natürlich glücklich über den Sieg. Bei einigen Spielern war der Akku schon ziemlich leer nach den anstrengenden Partien der letzten Wochen. Es war das erwartet schwere Spiel. Hainberg hat trotz Unterzahl lange gekämpft und hätte einen Punkt verdient gehabt“, so Grone-Trainer Wilfried Rusteberg.

FC: Meyer – Gouloudis, Özcan (Linne 72.), Reinhardt –  Rusteberg (85. Habeck), Meyer, Hoffmann (Osei-Bonsu 57.), Sahn, Kleinschmidt – Keil, Papert. SCH: Deggim – Lüdecke, Förster (Maas 69.), Suhr – Thiele, Dannenberg, Kappelle, Kellermann (Kramer 60.), Rust – Schwalm, Schweiger. – Tor: 1:0 Keil (90.).

Dominik Florian

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
SC Hainberg

Oliver Gräbel, Trainer des Fußball-Bezirksligisten SC Hainberg, hat es vor dem Punktspiel seiner Mannschaft in Landolfshausen Ende April auf den Punkt gebracht. Landolfshausen verfüge über den schlechtesten Platz südlich von Hildesheim – neben Hainberg. „Also ist es quasi ein Heimspiel für uns“, merkte der Coach sarkastisch an.

mehr
Mehr aus Regional
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
23.08.2017 - 19:05 Uhr

Nolte-Elf feiert ersten Sieg / BSV weiter punktlos 

mehr
Burgturnier 2017: Highlights aus drei Tagen