Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
FC Hebenshausen zu stark für die Konkurrenz

Frauenfußball-Kreismeisterschaften FC Hebenshausen zu stark für die Konkurrenz

Die Frauen des FC Hebenshausen haben sich den Fußball-Kreismeister-Titel gesichert. Erstmals wurde der Wettbewerb als Futsal-Turnier ausgetragen. In fünf Spielen markierte der FC 11:0 Tore und gab nur ein Unentschieden (0:0 gegen den SC Rosdorf) ab. Anpassungsschwierigkeiten an Futsal-Regelwerk und Spielweise zeigten die Akteurinnen nicht.

Voriger Artikel
Traumstart Basis für Überraschungssieg
Nächster Artikel
Punkt verspielt

Burcu Torun (am Ball) von der SG Grone/Sieboldshausen versucht an der Bad Lauterbergerin Fabiene Heidelberg vorbei zu kommen.

Quelle: CR

Göttingen. Mit den Hessinnen gewann das spielerisch stärkste und ausgeglichenste Team das vom Sputnik-Sportshop gesponserten Turnier. Im Finale erzielte Laura Holland per Abstauber den 1:0-Siegtreffer gegen Bad Lauterberg. Die Harzerinnen zeigten sich in der Vorrunde als begnadete Minimalistinnen. Mit drei 1:0-Siegen und einem 0:0 gegen Bovenden wurden sie Gruppenerster.
Hebenshausen hatte trotz dreier Siege und einem Remis den Finaleinzug vor dem letzten Spiel der Gruppenphase noch gar nicht sicher. Da trafen die Rosdorferinnen nämlich auf den dahin sieglosen FC Niemetal und hätten Hebenshausen mit einem 5:0 noch einholen können. Dementsprechend motiviert rannten sie an, unterstützt von Maskottchen Bruno, den Frauchen Wiebke Mecke (Mutter von Spielerin Antonia) mitgebracht hatte. Doch auch die Anwesenheit des zwölf Wochen alten Boxer-Ridgeback-Welpen half nichts. Niemetals Torhüterin Jana von Ohle erwies sich als unüberwindbar. Als dann Niemetals Sturmführerin Nicole Grabe nach einem Konter das 0:1 erzielte, waren Rosdorfs Hoffnungen auf den Finaleinzug dahin. Immerhin holte der SC noch Bronze, nachdem Jennifer Hoffmeister im Spiel um Platz drei gegen Bovenden den entscheidenden Treffer zum 1:0 markiert hatte.
Das Turnier verlief ausgesprochen fair. Die wenigen gelben Karten waren allesamt den strengen Futsal-Regeln geschuldet. Dass Fairness und tolle sportliche Leistung Hand in Hand gehen können, bewies unter anderem Bremke/Ischenrodes Keeperin Julia Haberlah, die hervorragend hielt und außerdem vom Göttinger Schiedsrichter Daniel Büttrich ein Extralob bekam. Die 21-Jährige hatte in einer strittigen Szene klipp und klar gesagt, einen Schuss abgefälscht zu haben, so dass es nicht Abstoß, sondern Ecke gab.

Vorrunden-Tabellen
Gruppe A: 1. Bad Lauterberg 10 Punkte/3:0 Tore; 2. Bovenden 6/3:1; 3. Ballenhausen 4/2:4; 4. Grone/Sieboldshausen 3/1:2; 5. Bremke/Ischenrode 2/1:3.
Gruppe B: 1. Hebenshausen 10/10:0; 2. Rosdorf 7/5:1; 3. Niemetal 5/1:3; 4. Gleichen 4/1:4; 5. Wulften/Sösetal 1/0:9.  hr

Voriger Artikel
Nächster Artikel
10.12.2016 - 13:45 Uhr

Nach seinem Aus bei den Niedersachsen kritisierte Dieter Hecking die Einstellung der Spieler bei seinem Ex-Klub, verteidigte aber Julian Draxler und Manager Klaus Allofs.

mehr
Hardenberg Klassika Gartenmarkt